Welpentagebuch A-Wurf 

 

Die elfte Woche

30.07.08

Der Countdown läuft, nur noch 3 Tage mit Arco, unserem Mister T. Eigentlich ist Arco der "etwas" ruhigere Typ, aber die letzten Tage "dreht er voll auf". Sehr zur Freude von Grace, die ja bekanntlich für jede Schandtat jederzeit bereit ist. Auch wenn das Geknurre, Gebelle, Gezerre und Gerenne teilweise an den menschlichen Nerven zährt, sind die zwei kleinen Monster lieblich anzusehen, wenn sie nach ihrer Spielphase friedlich aneinander gekuschelt schlafen. Dieser Anblick entschädigt für a l l e s !! Daher genießen wir in vollen Zügen die verbleibende Zeit mit unserem Pärchen.

31.07.08

Trotz der Wahnsinnshitze trafen wir uns zur 2. Welpenspielstunde. Wie vorauszusehen, war nach ein paar Minuten Rumgebalge auch schon wieder Schluß. Alle vier Welpen verschwanden unter der dachartigen Kletterwand im Schatten und waren kaum zu bewegen, diesen kühlen Platz wieder zu verlassen. Sie hatten dabei aber auch so ihren Spaß, konnte man doch dort so schöne tiefe Löcher buddeln!!! Und da die freigelegte Erde besonders kühl war, hatten die Hundeführer natürlich jedes Einsehen der Welt. Also ließen wir mal die Fünf gerade sein, und ließen die Kleinen gewähren. 
Derweil fachsimpelten wir Zweibeiner, und so manch guter Tipp wurde an die Hunde-Neu-Führer weiter gegeben.

02.08.08

Jetzt hieß es Abschied nehmen. Hr. S. aus Bad Nauheim konnte nun endlich seinen langersehnten Urlaub antreten, so daß er seinen Arco mit einer zweiwöchigen Verspätung abholen konnte. Zuvor mußten wir noch schnell zum Tierarzt, da Arco am Bauch einen eitrigen Pickel bekommen hatte. Am Abend zuvor war er nur als kleiner Knubbel zu sehen, doch am nächsten Morgen hatte er sich mit Eiter gefüllt. So konnte man natürlich keinen Welpen abgeben. Also machten wir uns wieder auf den Weg zu unserer ortsansässigen Tierärztin. Die begrüßte ihren kleinen "Bruchpiloten" mit vielen Schmuse-Einheiten, bevor sie sich an den "Übeltäter" ranmachte. Was es genau war, konnte man nicht ausmachen. Vermutlich war es ein Insektenstich, der sich entzündet hatte. Also keine große Sache, und so sah es wohl auch Arco. In seiner gewohnten Ruhe ließ er die Prozedur über sich ergehen.
Am späten Nachmittag war es dann soweit. Wir verabschiedeten uns von Arco und seinem neuen Herrchen. Es wurden noch einige Fotos gemacht, ein paar gutgemeinte Ratschläge erteilt und das Versprechen auf ein baldiges Wiedersehen abgenommen. Und dann waren sie fort. Für sie begann ein neues -Abenteuer mit und durch Arco. Wir wünschen ganz viel Spaß und Freude mit dem Kleinen. 
Tja, das tat ganz schön weh. Aber wir hatten ja noch einen kleinen Welpen im Haus, und der BLEIBT ! 

03.08.08

Juchuuu - das Wohnzimmer und die Terrasse gehören wieder uns. Gestern abend fingen wir an, den Innenauslauf abzubauen und heute morgen entfernten wir die Terrassen-Absperrung. Man kann es kaum glauben, was für ein großes Wohnzimmer wir (wieder) haben !!!
Die erste Nacht allein im Kennel. Grace hat zwar einige Minuten lang protestiert bis hin zum weinerlichen Winseln - aber nein, sie hatte keinen Erfolg bei uns "harten" Menschen. Uns hat zwar das Herz dabei geblutet - aber trotzdem blieben wir standhaft. Gegen 0.30 war endgültig Ruhe eingekehrt bis morgens um 7.30 Uhr. Wow, spitze, durchgeschlafen die kleine Maus. Aber dann ging es schnell hinaus in den Garten zum Lösen. 
Nachdem das letzte Geschwisterchen unsere gute Stube verlassen hat, ist Grace viel ruhiger geworden. Es ist bis auf kurze Momente nichts mehr von der kleinen wilden Hummel zu spüren. Und wenn, dann muß Mama Gremlin herhalten, und die macht das ganz toll. Ob drinnen oder draußen, Gremlin & Grace bilden ein schönes Team. Es bleibt abzuwarten, wie sich die kleine Grace weiterentwickelt - aber das wird dann eine andere Geschichte.

Ende des A-Wurf-Welpen-Tagebuches

 

Die zehnte Woche

24.07.08

Die letzte Woche zusammen mit Arco hat begonnen. Oje, ich darf gar nicht daran denken, daß er nur noch 10 Tage bei uns ist. Man kann sich ganz schön an so ein süßes Wollknäuel gewöhnen. Aber ich bin ja vernünftig, ich weiß ja, daß ich ihn nicht behalten kann, sonst wäre Hr. S. sehr traurig, und bei ihm findet Arco ein tolles neues Zuhause. Trotzdem wird es mir schwer fallen, schwerer als bei Chewie, denn da waren ja noch zwei übrig geblieben.

25.07.08

Nach dem vormittaglichen Raufen und ausgiebigem Ruhen machten wir uns gegen 14.20 Uhr auf den Weg zu Horst. Heute hatten wir unsere erste Welpen-Präge(=Spiel)-Stunde. Auf dem DRC Gelände in Kleinholbach trafen wir noch zwei weitere "Kandidaten": eine schwarze Labbi-Hündin und einen Golden-Rüden. Nach anfänglichem Geraufe kniff meine Zuhause sehr mutige Grace die Rute ein und rannte zu mir. Der neue Golden-Rüde hatte ihr wohl gezeigt, daß man auch einstecken muß. Bis auf wenige Ausnahmen läßt ihr Bruder Arco sich nämlich viel gefallen. Auf der Riesen-Wiese konnten sich die Kleinen ausgiebig austoben. Danach wurde die Bindung zum Hundeführer geprüft, ein paar Schritte an der Leine probiert und Spielrunde mit Frauchen. Nach einem kräftigem Schluck aus dem Wassernapf ging das Getobe weiter, das allerdings schnell abklang - dank der äußerst hohen Temperaturen.

27.07.08

Bei der schwülen Affenhitze und den heftigen Regengüssen läuft alles irgendwie träger - so wie in Zeitlupe - ab. So auch bei den Welpen - buh, die Wahnsinns-Temperaturen machen ihnen ganz schön zu schaffen tagsüber - leider. Denn am Tage wird fast nur noch geruht, etwas gefressen, wieder geruht, etwas mit dem Geschwisterchen gebalgt und wieder geruht. Aber dann, sobald die Sonne untergegangen ist, sind die Lebensgeister wieder voll geweckt - sehr zum Unwillen der Zweibeiner. Denn wenn wir schlafen gehen wollen, wollen die Kleinen spielen - und das bis tief in die Nacht hinein. "Wir" einigten uns dann auf 1.30 Uhr als Zubett-geh-Zeit. Aber Grace versuchte noch einige Minuten länger zu "diskutieren" - woran wir uns jedoch nicht mehr beteiligten. Sogar Mama Gremlin wurde es mit den Kleinen zu viel, sie kehrte uns demonstrativ den Rücken zu und verschwand zu ihrer gewohnten Zeit in Richtung Schlafzimmer. Ihr Blick schien zu sagen: Damit habe ich nichts mehr zu tun, jetzt seid ihr dran, euch um die Racker zu kümmern! Wie recht sie hat - wir versuchen es zumindest !!

29.07.08

Heute sollte es ein Wiedersehen geben mit Chewie. Frau F. scheute den langen Weg nicht und kam uns alle besuchen. Die Freude von Grace über ihren Bruder Chewie gestaltete sich anders als erwartet. Ihr "Zwillingsbrüderchen" wurde von ihr sofort angeschnauzt und in eine ziemlich harte Balgerei verwickelt. Wir waren doch etwas erstaunt über ihre Reaktion, weil gerade Grace & Chewie doch oft eine Herz und eine Seele waren. Aber vielleicht mußte sie ihren Trennungsschmerz auf diese Weise zum Ausdruck bringen ?
Das von den Medien angekündigte Unwetter in Form von heftigem Gewitter und Platzregen verzögerte etwas unser Welpen-Spielstunde. Aber nach gut einer Stunde wurde es wieder hell und wir machten uns auf den Weg zu unserem 12 km entfernten "Gartenhäuschen". Da das Gartengrundstück rundum eingezäunt ist, konnten wir die Kleinen laufen lassen. Die hatten bei der Erkundung des für sie neuen Terrains wieder alle "Nase voll" zu tun. Zwischendurch wurde etwas "gearbeitet", viel geklönt und wieder gespielt und so verging die Zeit wie im Fluge. Am späten Abend verabschiedeten wir uns von Chewie und Fr. F., die sehr viel Spaß mit ihrem neuen vierbeinigen Kameraden hat.

Die neunte Woche

16.07.08

Heute ging es auf eine etwas längere Fahrt. Wir mußten eine gute halbe Stunde zur Tierärztin nach Herborn fahren zu Frau Dr. Schöne. Wir wurden schon erwartet, alles war für die kleine Bande vorbereitet - denn heute war der Impf- und Chip-Termin !! Frau Dr. Schöne freute sich, "ihre" Bande, die sie auf die Welt gebracht hatte, wiederzusehen - und war nicht schlecht erstaunt über die propperen Kerlchen. Tja, es hat doch erhebliche Vorteile, wenn man nur zu Dritt ist!!!
Chewie kam als erster dran, dann kam Arco an die Reihe, und zuletzt meine Grace. Die Rüden ließen alles stoisch über sich ergehen - und wer tanzte mal wieder aus der Reihe? Natürlich die kleine Maus - meine Maus! Aber es war alles halb so schlimm, und nach einer Dreiviertelstunde, die außer den zwei Pieksern auch gefüllt war mit viel Streicheleinheiten und jede Menge Leckerlies, machten wir uns wieder auf den Heimweg. Zuhause angekommen ließen wir die Welpen mit Mama im uneingezäunten Garten rumlaufen - hier wurde alles genauestens untersucht und jeder Quadratmeter ausgeschnüffelt. Jeder von uns Zweibeinern hatte dabei "seinen" Welpen im Auge (meine Schwägerin Ilona und mein Nachbarskind Helena waren zur Unterstützung mitgefahren), damit ja keiner Blödsinn machte oder Reißaus nahm. Aber das hatten die kleinen Racker gar nicht vor - es lebe die "Bindung"!!

17.07.08

Die Impfung haben alle Drei gut überstanden. Nach ausgiebigem Toben im Gartenauslauf schliefen sie friedlich, als Raimund Gabriel kam, um die Wurfabnahme vorzunehmen. Ganz lieb und ohne jegliches "Rumgezicke" liessen sich die Welpen begutachten, abtasten, ins Mäulchen schauen usw.
Am Ende gab Raimund seinen Bericht wie folgt ab: 
"Vorzüglicher Ernährungs- und Pflegezustand der Welpen, kräftiges Fell, gute Knochenstärke, sehr gutes Pigment, normal sozialisiert, breite Kiefer."
Raimund hatte seine Frau Sabine mitgebracht (unsere Hunde-Hebamme und jetzt auch gute Freundin) und so hatten wir Zweibeiner nach Erfüllung des Pflichtteils einen schönen gemütlichen Abend. Die Welpen hatten ein Nachsehen und zeigten sich von ihrer besten Seite - tja, sie können, wenn sie wollen!!!!!

18.07.08

Der heutige Tag stand unter dem Motto "Abschied nehmen". Stephan, unser Freund und Trainer für die jagdliche Arbeit, kam gegen Mittag und legte eine ausgiebige Schmuse-Stunde mit den Welpen ein. Die drehten dabei ganz schön auf (wie immer, wenn ein neues "Opfer" kam), so daß Stephan seine Mühe hatte, sich gegen die spitzen Zähne zu wehren. Aber er ist das ja gewohnt von seinen Welpen her, also bitte nicht zuviel Mitleid. Ich hatte ihn gebeten, die Pistole mitzubringen, und so konnten wir noch einen Schußtest durchführen. Die Welpen schauten beim Schuß ganz kurz auf - und spielten dann getrost weiter. Der zweite Schuß war ihnen noch nicht einmal das Hochschauen wert.
Am Nachmittag kamen weitere gute Hunde-Freunde, um sich von dem 3er-Pack zu verabschieden. Und so hatte auch dieser Abend einen schönen Ausklang.

19.07.08

Der große Tag war gekommen. Jetzt hieß es wirklich Abschied nehmen von unserem ersten Rüden. Fam F. aus Erlangen konnte nun endlich ihren kleinen Racker zu sich nach Hause holen. Sie hatten dem "großen Tag" entgegen gefiebert. Sie auf ihre Weise, und wir auf unsere. Und mitten im Erledigen des Papierkrams passierte es: Arco, derzeit enorm beutegierig, schnappte nach einem kleinen Plastikteil, was Michael in der Hand hatte, um es fortzuwerfen, und schluckte es sofort runter!! Unsere Versuche, das Teil noch aus dem Schlund zu holen, scheiterten. Wir fackelten auch nicht lange, sondern fuhren eiligst zu unserer ortsansässigen Tierärztin, die Gott lob noch in der Praxis war. Die Röntgenaufnahme zeigte, daß das Teil bereits im Magen angelangt war, so daß Arco keinerlei Atemnot hatte. Wir sollten ihn beobachten, und wenn keine Probleme auftreten, uns dann morgen wieder melden.
Nach dem Schreck mit Arco, dem man aber auch gar nichts anmerkte, folgte die Verabschiedung von Chewie. Fam. F. superglücklich, und wir (Mama Gremlin hatten wir im Haus gelassen) einerseits supertraurig, andererseits froh, eine so tolle Familie für unseren Chewie gefunden zu haben. Ein paar letzte Fotos, Begleitung zum Auto, freundliches Winken, und fort waren sie - auf zu neuen Abenteuern für und mit Chewie und für Fam. F. ein neuer Einschnitt ins bislang geregelte Leben. Viel Spaß !!!!!

21.07.08

Nachdem Michael, sich seines "Fehlers" voll bewußt, freiwillig die letzten zwei Nächte auf der Couch im Wohnzimmer neben dem Innenauslauf verbrachte, hatten wir heute wieder einen Termin bei der Tierärztin. Das Röntgenbild zeigte keinerlei Veränderung, so daß Frau Doktor sich zur endoskopischen OP entschloß. Ich hatte noch ein zweites Teil von dem, was Arco verschlang, und so konnte sich die Tierärztin ein Bild machen, wie sie es wohl am besten rausbekommen könnte. Nach gut einer Stunde konnte ich Arco wieder in die Arme nehmen. Sie hatte es geschafft, das doofe Ding war draußen, Gott sei Dank. Zuhause angekommen, sollte Arco eigentlich noch etwas ruhen, bis sich die Nachwirkungen der Inhalationsnarkose gelegt hatten. Aber die kleine Kämpfernatur dachte gar nicht daran, wanderte auf noch wackeligen Beinchen zur Toilette und ließ erstmal die Infusionsflüssigkeit raus - uiih, das war nötig. Grace kam froh auf ihren Bruder zugelaufen und stoppte, beschnüffelte ihn ausgiebig und legte sich anschließend zu ihm. Am Abend erhielt Arco eine leichte breiige Mahlzeit und war schon wieder ganz der "Alte". Arco und wir hatten verdammtes Glück gehabt, und wie immer im Leben, waren wir um eine Erfahrung reicher. Und was lernen wir daraus:

Unterschätzt niemals die Schnelligkeit der Welpen !!!!

 

Die achte Woche

10.07.08

Nachdem die Welpen gestern ihre erste Autofahrt gut überstanden haben, machten wir uns heute zu Horst und Christel auf den ca. 10 Minuten dauernden Weg. Welpentest stand auf dem Programm. Hier wurde mir das bestätigt, was ich die letzten Wochen feststellen konnte: Ein sehr einheitlicher Wurf. Alle Drei erkundeten neugierig die fremde Umgebung, und durchliefen so ohne besondere Vorkommnisse den "Parcour".
Nach der Arbeit das Vergnügen. Gemeinsam mit Horst fuhren wir zu dem in der Nähe liegenden kleinen See. Jeder von uns Zweibeinern hatte einen Welpen auf dem Arm - Mama Gremlin stürmte voran. Den Geruch des Wassers bereits in der Nase rannte sie los, wußte sie doch ihre Hundchen bei uns gut aufgehoben. Der kleine See entpuppte sich als wunderschönes Kleinod. Friedlich schimmernd lag das Wasser inmitten von Baum- und Heckenbewuchs gut abgeschirmt von der Außenwelt. Die Sonne ergoß ihre wärmenden Strahlen auf die unberührte Natur und beim Anblick dessen, entfuhr mir ein "Wow" - so wunderschön einladend lag das Gewässer vor uns. Die seichten Ufer waren ideal für die erste Schwimmstunde der Welpen. Mama Gremlin flippte förmlich aus. Horst beschäftigte sie erstmal mit ein paar Dummies, die Kleinen erkundeten derweil neugierig das faszinierende Gelände und rannten der Mama hinterher - aber nur soweit sie noch stehen konnten.
Jetzt machte ich mich auf den Weg ins flache Wasser - zumindest soweit es meine Gummistiefel zuliessen. Mit dem Kommpfiff lockte ich meine Kleinen zu mir - und sie kamen. Allen voran die wilde Grace, Rüde 1 und Rüde 2 im Schlepptau. Als ihre Beinchen keinen Grund mehr spürten, paddelten sie einfach weiter - die natürlichste Sache der Welt. Seelenruhig zogen die Welpen ihre ersten Schwimmbahnen. Man sah es ihnen an, wie wohl sie sich in dem nassen Element fühlten. Ich weiß, Hunde können schwimmen, das brauchen sie nicht zu lernen - aber trotzdem, es war ein tolles einprägsames Bild, wie m e i n e drei Welpen unerschrocken ohne jegliche sichtbare Anstrengung durch das Wasser zogen. Somit hatten alle Drei ihr Seepferdchen bestanden. 
Den Rückweg zum Auto mußten die Kleinen laufen (damit sie sich nicht verkühlten) immer der Mama hinterher. Ein wunderschönes Bild - leider kann man das auf keinem Foto einfangen. Gremlin genoß den Ausflug ins Wasser und holte Dummies wie eh und je. 
Die Kleinen waren anschließend so geschafft, daß sie mehrere Stunden fest schliefen - es war aber auch ein tolles Erlebnis für die Süßen.

11.07.08

Wieder ein aufregender Tag: Papa kam zu Besuch. Ich hatte Max seit dem Decktag nicht mehr gesehen. Er begrüßte mich überschwänglich, jaulte in den höchsten Tönen und zog mich - meinen Arm zart packend - in Richtung Gremlin. Deren Freude hielt sich in Grenzen. Trotzdem ließ sie es einige Sekunden zu, daß Max sie eingehend beschnüffelte. Danach versuchte er es mit Schnauzenlecken - und was erhielt er von Gremlin: ein zurückweisendes Knurren. Auf diese Weise war die Situation schnell geklärt, und so konnten wir uns an dem anschließenden friedlichen Anblick der kleinen Familie erfreuen. Natürlich wollten wir dies auch auf einem Foto festhalten. Es erwies sich aber als äußerst schwierig - unsere dilettantischen Versuche sind in der Fotogalerie zu sehen: Ein williger ruhiger Vaterrüde, eine abweisende, gestresste Mamahündin und drei wilde Wollknäule. Wie schaffen das die Züchter mit einem großen Wurf ? Da ist bestimmt ein Trick dabei!
Meinen zweiter Welpenkäufer, Hr. S. aus Bad Nauheim, hatte ich auch für diesen Tag eingeladen. So konnte auch er den Vater kennenlernen. Fr. F. aus Erlangen hatte Max ja bereits in Aktion erleben und bestaunen dürfen. Einmal auf dem diesjährigen Workingtest in Lauda und wenig später auf dem German Cup.

13.07.08

Dank des angenehmen Wetters waren die kleinen Racker viel im Gartenauslauf. Hier wurde reichlich Gebrauch gemacht von der nach der Schwimm-Erfahrung interessanteren Wasser-Muschel. Es ging fortwährend mit einem Satz rein und raus, dabei spritzte das Wasser im hohen Bogen. Nach wenigen Minuten mußte das Planschbecken neu gefüllt werden, so hauste die Bande!!
Zum "Trocken-Spurt" wurde durch den Tunnel gehechelt - und hier machte Mama Gremlin wieder freudig mit.
Gegen Abend machte Annette, die befreundete Tierärztin aus Bad Berleburg, eine Stippvisite, um die Dreier-Bande zu begutachten. Angetan war sie von der schönen Fellfarbe und Zeit genug zur Untersuchung der Rüden war auch noch: Beide Rüden sind hodenmäßig gut ausgestattet.

15.07.08

Seit ca. drei Tagen habe ich keine ruhige Minute mehr, wenn die Welpen wach sind. Am meisten "Ärger" macht mal wieder meine Grace. Das kleine Aas schafft es doch, sich an der glatten Resopal-Wand des Innenauslaufes (gute 60 cm Höhe) rüberzuangeln! Zuerst wußte ich nicht, wie sie das gepackt hatte. Aber ich konnte sie nun diverse Male dabei beobachten. Sie nimmt sogar Anlauf !!! Ich habe ja prinzipiell nichts dagegen, aber mir tuen ihre Knochen leid, wenn sie auf der anderen Seite hart landet. Zur Nacht schiebe ich die Ottomane nah an den Auslauf. Wenn sie dann rüberspringt, landet sie weich und von dort nach unten sind es n u r noch ca. 40 cm.
In den letzten 4 Wochen hatte ich die Welpen des öfteren mal in der Wohnung rumlaufen lassen. Es ist zu schön zuzusehen, wie sie Zimmer für Zimmer "erobern". Zuerst fanden sie Gremlin's Spielzeugkorb - da roch es so gut nach Mama. Dann wurde Mamas "Bettchen" im Schlafzimmer in Beschlag genommen. Einmal waren alle Drei samt Gremlin drin. Bevor ich allerdings ein Bild machen konnte, waren sie schon wieder unterwegs. Unterwegs zu neuen Abenteuern könnte man sagen, denn im Wohnzimmer kam mir Arco (Rüde 2) entgegen mit einem Schlappen von Herrchen im Maul. Stolz trabte er an mir vorbei, worauf ihn seine Geschwister mit einem Affenzahn verfolgten - Beute machen !!!
Apropos Beute - gestern verteilte ich Pansenstücke an die Bande. Zuerst schnupperten sie verhalten an dem unbekannten Teil, aber dann wurde es vehement verteidigt und rumgetragen. Dann legte sich jeder Welpe in eine andere Ecke, um seine Beute zu zerlegen - was ihnen natürlich noch nicht gelang. Aber wir arbeiten dran.

Ach ja, ich vergaß zu erwähnen, daß die Zuteilung der Rüden geklärt ist. Rüde 1 kommt zu Fam. F. nach Erlangen und wird demnächst auf "Chewie" hören (hoffentlich!!). Rüde 2 bekommt den Namen "Arco" und findet sein neues Zuhause in Bad Nauheim.

 

Die siebte Woche

03.07.08

Zuerst ist es mir gar nicht aufgefallen, aber im Nachhinein kann ich mich erinnern, es doch bemerkt zu haben: Ich spreche von den Hunde-Schnäuzchen. Seit ein paar Tagen hat sich das eingedrückte Gesichtchen etwas gestreckt. Die anfänglichen "Knitterfalten" wachsen sich so langsam aber sicher aus. Und jawohl - sie sehen einem Golden Retriever immer ähnlicher !!

04.07.08

Heute erhielten wir überraschend lieben Besuch. Kam doch Gremlins Bruder Dumble und Gryffin (Cousin 2.ten Grades) mit seinen Leuten Anja & Rainer (mein Webmaster) vorbei. Uih, da ging aber die Post ab. Mama Gremlin erhielt einen schmackhaften Kauknochen, den sie minutenlang stolz herumtrug, bis sie ihn schließlich genußvoll vernichtete. Durch diese Art von Bestechung war der Mama es auch ziemlich egal, daß Bruder und Cousin sich über die Welpen "her machten". Zum Einschmeicheln bei der kleinen Rasselbande hatten Anja & Rainer ihnen "Dogforce Dummies" mitgebracht. Nicht das das nötig gewesen wäre, denn die 3 wilden Kerlchen stürzten sich mit Vehemenz auf die Besucher. Man konnte von ihren kleinen Gesichtchen ablesen, wie gern sie die Abwechslung annahmen: Mmmh, neue Opfer !! (Und meine Arme und Hände hatten für einen halben Tag Zeit zur "Erholung").
Der anschließende Besuch im "Freigehege" brachte eine erneute Überraschung für die Kleinen: Es wurde das Planschbecken eingeweiht. Und wer war als erste drin? Ja, natürlich - Madame Grace! Rüde 2 folgte kurz danach. Vorher hatte er aber schon "Wasser-Kontakt" gehabt. Er kämpfte mit einem Eimerchen, zog und zog, es hatte sich irgendwie verhakt. Doch dann plötzlich gab es nach, und mein Rüde Mister T. (Two) landete ungewollt mit seinem Popo in dem hinter ihm stehenden flachen Wännchen, das von der Dreier-Bande als Trinkschale und Fußbad genutzt wurde. Oje, Mister T. ging ab wie eine Rakete, setzte sich auf sein nasses Hinterteil, drehte sich, wollte nachsehen, was da los war, ging zwei Schritte weiter, setzte sich wieder etc. So ging es eine Weile, bis er geschnallt hatte, daß ihn das Wasser "verfolgte" und er sich in sein nasses Schicksal ergab. Es war zu komisch mit anzusehen, wie er auf seiner "Flucht" bemüht war, das feuchte Etwas los zu werden. So mit dem nassen Element vertraut, war es ein Leichtes für ihn, den "Sprung" ins Planschbecken zu wagen.

05.07.08

Auch für heute hatte sich Besuch angemeldet. Mittags kamen die Welpenkäufer Fam. F. aus Erlangen. Nein, das war natürlich nicht der erste Besuch - ich hatte es halt nie erwähnt - aber beide Welpenkäufer kamen turnusmäßig zu Besuch. Beim nächsten Besuch der Fam. F. wird uns allerdings ein Rüde verlassen, schniff !
Abends kam Tante Dina mit Nicole und Christoph. Die Tante brachte den lang ersehnten Kriechtunnel mit. Das war ein Spaß - allen voran quälte sich Gremlin durch - sie liebt Tunnel seit ihrer Welpenzeit. Ich habe deshalb auch ein Bild von Gremlin im Tunnel gewählt - seid ehrlich - auf dem Foto sieht sie seeehr jung aus, oder? Zusammen mit der Mama rauschte die kleine Bande zig Mal durch die "Plastik-Röhre", die auch so schön nachgab. Das war Spaß und Freude pur für mehrere Stunden.
Ins Planschbecken ging an diesem Tag nur Rüde 1 - und tat dieses in seiner wohlüberlegten Art - nicht so wie Grace - die wilde Hummel: rein, raus, rein, raus. 

06.07.08

Unsere Freunde C & B kamen, um die Bande zu bestaunen und brachten ihre 9 Monate alte belgische Schäferhündin Allegra mit. Yeahh, was für ein Wirbelwind. Sie war überall und wahnsinnig schnell. Die kleinen Racker konnten gar nicht so schnell ihre Köpfchen drehen, da war die Hündin schon wieder fort. Es war sehr interessant zu sehen, wie unterschiedlich die verschiedenen Rassen und auch Geschlechter mit der Rasselbande umgehen. Allegra hatte gar keine Probleme (selber ja noch sehr jung) mit den Welpen rum zu jagen. Man mußte ihr eher Einhalt gebieten - wenn es dann doch zu wild wurde. Diese Aufgabe übernahm Gremlin in ihrer gewohnt souveränen Art. Bis auf ein Mal mußten wir nicht eingreifen. Auf jeden Fall hatten alle Zwei- und Vierbeiner viel Spaß.Und die kleinen Wauzis lernten eine weitere Rasse kennen.

07.07.08

Frech, frecher, am frechsten. Nein, ich meine nicht nur Grace. Die teilt zwar nach wie vor mächtig aus - aber ihre Brüder stehen ihr derzeit in nichts mehr nach. Einmal nahm Rüde 2 seinen Bruder derart in die Mangel, daß ich ihm zu Hilfe eilte ! Das Knurren, das Gebell hört sich für Menschen-Ohren ganz schön happig an - aber die Frechdachse kommen toll klar mit ihrer ruppigen Art.
Eine Anekdote habe ich vergessen zu erwähnen: Die Wasserschüssel für die Welpen ist aus schwerem Keramik und steht im Innenauslauf. Weil die kleinen Wuzzies immer eine große Schweinerei beim Schlabbern machen, steht diese Schüssel auf einem gefalteten Gästehandtuch. Rüde 1 ackerte nun solange an dem Handtuch, bis er sich samt der Keramikschüssel auf den Weg in Richtung Außenauslauf machte, dabei die Schwelle der Schiebetür passierte und über Teppichbelag zog und zog bis er im Außenbereich angekommen war. Erst dann war er zufrieden.

09.07.08

Mein Patenkind Silas ist wieder da. Zusammen mit ihm und meiner kleinen Hunde-Familie unternahmen wir die erste Autofahrt mit den Welpen. Die Fahrt sollte auch nur wenige Minuten dauern - schließlich sollten sich die Kleinen an die fremde Umgebung und Geräusche gewöhnen. Auf keinen Fall sollten irgend welche negativen Verknüpfungen entstehen. Hierbei halfen die mitgebrachten Leckerlies. Nach einer Fahrt von 3 Minuten waren wir auf unserer "Probe-Auslauf-Wiese" angekommen. Die kleine Bande war kurz überwältigt von der großen Fläche um sie herum aber nicht wirklich beeindruckt. Dann gings ab quer über die Wiese, anfangs nur der Mama hinterher, etwas später in alle Richtungen. Hierbei durchstöberten die Kleinen mit tiefer Nase das fremde Gelände, um dann freudig wieder zu uns, ihren vertrauten Zweibeinern zurückzukehren. Ins Auto eingeladen, nach Hause gefahren - und für die nächsten 1,5 Stunden schliefen die Welpen ganz fest. Ihren "Pfoten-Bewegungen" nach durchstreiften sie im Traum erneut die neue große Welt !!!

Die sechste Woche

25.06.08

Schulferien. Seit gestern ist mein Patenkind Silas zu Besuch - nein, nicht wegen mir - die Welpen sind die Attraktion. Und das ist gut so, denn die kleine Bande braucht jetzt viel Menschenkontakt, ob groß oder klein, alt oder jung, alles wird den Hundchen präsentiert. Silas ist ein besonders tierliebes Kerlchen und hat seinen Spaß mit den süßen Wollknäulen. Aus Mangel eines "Schlauchtunnels" habe ich eine lange Lautsprecher-Box in den Auslauf gelegt. Hier zwängte sich Silas rein und brauchte nicht lange zu warten, bis einer nach dem anderen des 3er Packs von unten nach oben zu seinem Kopf krabbelte, um ihm dann kräftig an den Haaren zu ziehen oder in Nase und Ohren zu "beißen". Ich weiß nicht, wer hier mehr Spaß hatte !!!

26.06.08

Aus den Augen des menschlichen Betrachters sind kaum gravierende Neuheiten zu vermelden. Aber diese klitzekleinen Schritte der Welpen hin zu mehr Selbständigkeit sind nicht zu übersehen. Das gelegentliche Kneifen in den Körper des anderen Geschwisterchen ufert langsam aus in eine handfeste Balgerei. Und wehe dem, der in die "Zange" genommen wurde, der wird so richtig "bearbeitet" von den beiden anderen. Das Knurren und Bellen hat an Lautstärke zugenommen - und der manchmal dabei ausgestossene Schmerzens- oder Warnschrei läßt Mama Gremlin an den Ort des Geschehens eilen. 
Im Freigehege geht so richtig die Post ab. Man hat das Gefühl, als ob die Bande hier noch mehr "aufdreht". Gremlin mittendrin - und hat alle Hände - Verzeihung - Schnauze voll zu tun. Ich bewundere ihre stoische Ruhe dabei, wie sie souverän mitten in der wilden Horde steht und einen nach dem anderen in seine Schranken weist.

28.06.08

Heute haben die Welpen mit dem Rasenmäher Bekanntschaft gemacht. Sie waren sehr beeindruckt von der "Höllenmaschine", konnten aber dennoch nicht widerstehen, sich das laute Unikum näher zu betrachten. Rüde 1 machte hier diesmal den ersten Schritt voran und beschimpfte das stinkende Monster mit lautem Gebell. Und sofort stimmten die beiden anderen mit ein - tja, gemeinsam ist man stark !!!

29.06.08

Silas wurde von seiner Familie wieder abgeholt. Aber vorher machten wir noch Einzelaufnahmen der Welpen. Ich hatte ihnen morgens die Halsbändchen angelegt - oje, sofort fing das Gekratze an, um das störende Etwas wieder los zu werden. Mit dem schwarz-rot-blau auf den "goldenen" Körpern kam gleich mehr Farbe ins Bild - sie sehen zu putzig aus !!

30.06.08

Zur Entlastung der Mama erhalten die Welpen seit Mitte letzter Woche drei feste Mahlzeiten pro Tag. Ich bin superfroh - die Kleinen vertragen alles wunderbar - bestätigt finde ich es dann etwas später in der Hunde-Toilette. Ja, auch dies klappt schon ziemlich gut. Gerade eben konnte ich Rüde 2 beobachten, wie er sich auf den Weg dorthin machte, kurz stoppte und überlegte, um sich dann direkt d a n e b e n zu erleichtern. Super gemacht mein Kleiner, und das nächste Mal gehst Du noch 10 cm weiter !

01.07.08

Ich bin völlig fertig. Wie schnell sind drei Welpen im Alter von fast 6 Wochen ? Ich kann nur sagen: Ziemlich schnell ! Was war passiert? Ich war im Büro und schrieb an diesem Tagebuch, ich dachte, daß die Welpen schliefen. Aber plötzlich hörte ich es rumoren und scheppern. Ich schaute schnell um die Ecke, und da kam mir schon der erste Welpe entgegen. Die zwei anderen folgten kurz dahinter. Die kleinen Teufel hatten es doch mit geballter Kraft von immerhin guten 13 Kilo geschafft, meine "Schutzwand" zwischen Innenauslauf und restlichem Wohnzimmer weg zu schieben!!! Der anschließende Rundgang verlief dann aber wieder zivilisiert. Es war zu schön zu beobachten, wie sie vorsichtig jeden Meter des erweiterten Terrains erkundeten. Da waren aber auch so viele andere Dinge, die neugierig unter die Lupe genommen werden mußten. Zuletzt kamen sie an Gremlins Spielkorb, woraus sich Rüde 1 ein Stück Netzstoff rausholte und stolz damit zu seinen Geschwistern lief. Die stürzten sich auf den Fetzen, und es wurde gezogen, gezerrt und wie wild verteidigt. Nach Beendigung des Kampfes wollte ich die Bande wieder einsammeln, was sich aber als äußerst schwierig gestaltete, denn kaum war der eine verstaut und ich auf dem Weg zum nächsten, machte der erste sich schon wieder aus dem Staub. Jetzt habe ich nur D r e i ! Man kann sich gut vorstellen, was die Züchter mit mehr Welpen mitmachen, uff !!

Die fünfte Woche

18.06.08

Die erste Nacht der Welpen in ihrem neuen "Dreizimmer-Appartement" bescherte uns doch eine Überraschung. Am Morgen beim vorsichtigen Öffnen der nur angelehnten Wohnzimmer-Tür kam uns der erste Welpe schon entgegen. Nummer 2 fanden wir in einer anderen Ecke - nur Nummer 3 = Rüde Nr. 1 war an seinem ihm zugedachten Platz (oder war frühzeitig ins traute Heim zurückgekehrt). Wie konnte das passieren ? Ganz einfach: Der Innenauslauf hat natürlich eine Tür, die wir aber für die Mama Gremlin für ihre nächtlichen Besuche offen lassen mußten. Davor stand ein Seitenteil von unserer Couch-Garnitur. Gremlin haben wir erklärt, wie sie zu ihren Kleinen kommt - und dabei haben diese Kleinen wohl zugehört. Gremlin sollte ÜBER die Ottomane springen - und die Welpen fanden ein schmales Schlupfloch, um sich an dem Couch-Teil vorbeizumogeln !!! Ganz schön pfiffig die Winzlinge ! Winzlinge ? Weit gefehlt, der 3er-Pack hat bzw. kratzt stark an der 3-Kilo-Marke - pro Hund, versteht sich!

20.06.08

Die Hunde-Toilette wird von Rüde 1 sehr gut angenommen. Rüde 2 zeigt Tendenzen und meine kleine Grace-Maus macht überhaupt keine Anstalten in diese Richtung. Typisch Weib - immer eine Extra-Wurst (im wahrsten Sinne des Wortes). Aber wir haben ja erst mit "diesem Training" begonnen - also werden wir hier sofort mit der berühmten KONSEQUENZ anfangen.
Abends gab es wieder Tatar - diesmal schon etwas mehr. Mein lieber Mann, ich mußte ganz schön auf meine Finger achten, denn die kleinen superspitzen Zähnchen waren gar nicht zimperlich beim Zupacken der köstlichen Fleischmahlzeit.

21.06.08

Heute wurde der Garten-Auslauf aufgebaut. Rund um den Kastanienbaum mitten im Grünen haben die kleinen Racker nun ein richtiges Freilicht-Gehege. Da gab es wieder viel zu entdecken, am besten war das kitzelige Gras, da kamen tolle "Sprünge" der Kleinen zu stande - herrlich !! Mama Gremlin war mitten drin und beobachtete ihre kleine Schar mit wachsamen Augen.
Nach dem "anstrengenden Erkundungsausflug" ins Grüne waren die Hundchen arg erschöpft und schliefen gute zwei Stunden.
Nachmittags erhielten wir wieder Besuch. Diesmal kamen liebe Freunde, um den Nachwuchs zu bestaunen. Ja, die Hundchen wachsen wie die Verrückten - und ja, wir haben auch schon Halbzeit. In vier Wochen gehen die zwei Knuddel-Rüden in ihre neue Heimat - schnief!

22.06.08

Im Gartenauslauf kam die obligatorische Muschel mit den 100 Bällen zum Einsatz. Grace war die Erste, die kopfüber hineinpurzelte. Nach ein paar erschöpfenden "Tretübungen" blieb sie einfach liegen und schlief ein - wohl gebettet auf dem "Kugel-Lager".

24.06.08

Heute hat die Hunde-Mama Geburtstag: Alles Liebe und Gute meine kleine Große. Natürlich hatten wir jede Menge Besuch. Und während "das Geburtstagskind" genüßlich an einem Schweineohr nagte, labten sich die Zweibeiner an der Kuchenauswahl.

 
Die vierte Woche

13.06.08

Neues gibt es eigentlich nicht zu berichten, nur so viel, daß alle erworbenen Fähigkeiten jeden Tag perfektioniert werden:
- Die Äuglein sind überall, es entgeht ihnen kaum noch was. Neugierig wird versucht, an den Wänden der Wurfkiste hoch zu kommen
- Auf jedes Geräusch wird geachtet (beim Staubsauger kann man aber getrost weiterschlafen) 
- die Koordination der vier Beinchen klappt immer besser - es sind sogar schon kleine "Hüpfer" dabei - und last not least:
- Die Stimmlage ! Die wirkt jeden Tag gefestigter. Grace hat ihre Brüder angesteckt - und so können jetzt alle Drei jaulen !!!

Etwas entrüstet war ich aber darüber, daß die Welpen, kaum daß sie sich auf den Beinchen halten können, sich gegeneinander bera........ ! Tja, was muß das muß !!

Gestern haben wir den Außenauslauf aufgebaut. Unsere Terrasse ist jetzt "halbiert" aber dennoch groß genug, damit sich Mensch und Tier dort aufhalten können. Jetzt warten wir noch auf warmes Wetter (brrrr, z.Zt. sind die Temperaturen für einen längerer Aufenthalt nicht geeignet) und dann wird die Dreier-Bande "an die frische Luft gesetzt".

16.06.08

Fam. Rützel kam heute zu Besuch - allerdings ohne Welpenpapa Max. Der darf erst das nächste Mal mitkommen und seinen Nachwuchs begutachten. Die Kleinen nahmen die Abwechslung gerne an und zeigten sich von ihrer besten Seite: In Finger und Hände beißen, bis jemand unfairerweise "aua" ruft und das Objekt der Begierde entfernt, an den Haaren knabbern und sich dann über den fremden Geschmack wundern, um dann nach gut 20 Min. in eine Ecke zu kriechen, um sich wieder auszuruhen. Das Welpen-Leben ist ja sooooooo anstrengend !!!

Und war das noch nicht Aufregung genug für einen Tag, gab es spät abends auch noch die erste feste Mahlzeit für die Kleinen. Die Fleischbrühe wurde gierig von den Fingern geleckt - aber mit dem ersten Ministückchen Tatar konnten die Zwerge erst nach einigen Augenblicken was anfangen. Rüde 2 nahm das Fleischklößchen gern an, es kullerte ihm nur immer wieder aus dem Mäulchen. Aber zu guter Letzt hatten alle Drei ihre erste Fleischportion geschluckt - und leckten sich noch minutenlang gegenseitig die verschmierten Schnäuzchen sauber.

17.06.08

Vormittags wurde unser Wohnzimmer "entkernt". Alles Überflüssige und der ganze sonstige Nippes mußte raus. Denn seit heute Mittag steht den Welpen der größere Innenauslauf zur Verfügung. Hier ist auch Platz für die Pipi-Box, eine Schlaf- und Kuschelecke, eine Liegewanne für etwas mehr Privatsphäre und allerlei Spielzeug. Zuerst mußten wir die Wurfkiste abbauen, um für das neue Riesenteil Platz zu schaffen. Während dieser Umbaumaßnahme setzten wir die kleine Bande einfach "vor die Tür (=Außenauslauf)". Uiiih, das war sehr aufregend für die Kleinen. Ganz vorsichtig tasteten die Welpen sich ins Freie, wobei Grace mal wieder die Vorhut bildete und vor ihren Brüdern im neuen "Gehege" war. Rüde 2 folgte ihr sofort und Rüde 1 brauchte etwas mehr Überredungskunst - aber letztendlich siegte auch bei ihm die Neugierde. Man kann sich schon vorstellen, welche Umstellung dies für die Welpen bedeutet. Wir Menschen benötigen auch eine Eingewöhnungszeit, wenn man von einem Einzimmer-Appartement in eine Dreizimmerwohnung umzieht !!!

Heute abend stand die zweite Entwurmung auf dem Programm. Diesmal ging es schon besser. Maul auf - Paste rein, gleich dahinter ein Tatar-Bällchen - Maul zu - fertig. Ich hatte einen guten Zeitpunkt abgepasst, die Bande war recht müde - da mußte ich mit kaum Gegenwehr rechnen. Nur Rüde 1 prustete und schüttelte sich - das ist nun wirklich nicht sein Ding.

Die dritte Woche

04.06.08

Heute morgen wurden die Welpen das erste Mal entwurmt. Michael hielt die Kleinen und durch Streicheln des Unterkiefers, brachte er sie dazu, ihr Schnäuzchen zu öffneten. Ich stand mit der Einfüll-Tülle parat und konnte gut die erste Ladung verabreichen. Zuerst nahmen die Welpen es gut an, schmatzten und leckten ihre verklebten Mäulchen - aber als sie die Paste schmeckten, schüttelten sie sich und für die zweite Portion bedurfte es ein wenig mehr Überzeugungskraft. Es sah zu putzig aus, wie sie das Gesichtchen verzogen und versuchten, die restliche Paste wieder raus zu befördern. Michael und ich hatten nachher genauso viel Paste an den Fingern, wie (hoffentlich) die Kleinen im Mäulchen.

05.06.08

Mitten in der Nacht gefiel es Grace mal wieder ein Konzert anzustimmen. Wenn sonst alles still ist, hat die Kleine schon eine "gewaltige" Stimme!!
Seit heute vormittag sind die Öhrchen etwas auf. Als ich an die Wurfkiste ging und fröhlich mit den Welpen sprach, reagierten sie sofort und streckten die Hälse in meine Richtung.
Die Gehversuche werden immer besser. Jetzt wackeln alle Drei durch die Kiste, und es wird schon der ein oder andere zaghaft benagt. Eben verschwand die Schnauze vom Rüden 2 in der von Rüden 1 - kaum zu glauben, aber sie passte rein!

06.06.08

Ich bin wieder in mein Schlafzimmer umgezogen. Gremlin - die treue Seele - wollte aber nicht, daß ich "allein" schlafe. So war sie schneller in ihrem Bettchen im Schlafzimmer als ich in meinem Bett! Nachts habe ich mich einmal zu den Welpen geschlichen. Es war alles ruhig - sie schliefen alle ganz fest. Da machte ich mich schnell wieder ab auf leisen Sohlen - denn jetzt können sie ja schon etwa hören!!!

07.06.08

Auch die zweite Nacht war bis auf einmal sehr ruhig. Als die Welpen sich meldeten (ca. 3.00 Uhr) ging Gremlin sofort zu ihren Babies und säugte sie. Danach war wieder Ruhe bis morgens.
Seit gestern abend können die Welpen eigenständig Kot und Urin absetzen. Die Versuche sich beim "Drücken" auf den Beinchen zu halten ist sehenswert - das Endresultat weniger,hihi! Wir Menschen sind schon gemein, während die Kleinen sich abmühen, ihr Geschäft zu machen, sitzen wir daneben und belächeln ihre doch arg drolligen Bemühungen hierbei. Aber so ist das halt. Jeder Fortschritt wird mit Freude zur Kenntnis genommen - sagt es uns doch, daß alles "normal" abläuft. 

08.06.08

Gestern waren die Zähnchen fühlbar und heute blitzen sie schon ein wenig mehr raus. Die Gesichtchen bekommen immer mehr Ausdruck.
Das geschwisterliche Gebalge geht los: es wird am Ohr geknabbert, die Rute benagt und gegenseitig versucht, dem anderen ins Maul zu kriechen - köstlich!!!
Heute hatten wir Besuch von Gremlins Schwester Dina. Tante Dina hielt sich allerdings stark zurück - irgendwie waren ihr die kleinen Wollknäule nicht geheuer. Gremlin trugs mit Fassung, hatte aber immer die Augen auf ihre Kinder gerichtet.

 
Die zweite Woche

29.05.08

Die schweinchenrosa Schnäuzchen färben sich langsam dunkler. Auch verändert sich die Farbe der prallen Bäuchlein. Gremlin verläßt ihre Puppies jetzt öfter, um aber superpünktlich zur nächsten Milchmahlzeit zurückzukehren. Aber wehe zwischenzeitlich hört man Gefiepse aus der Wurfkiste – da ist Mama aber schnell zur Stelle.

30.05.08 

Ich glaube, meine Waage ist kaputt. Die Welpen legen ein Tempo vor in Sachen Gewicht, das ist ja fast unglaublich. Rüde 1 hat heute 1350 g und der 2. Rüde 1230g. Lediglich das Mädchen achtet etwas mehr auf ihre Figur (!) – sie liegt „abgeschlagen“ bei 1160 g!!!!!

Das „Versteck-Spiel“ geht weiter. Alle 3 haben einen irren Spaß sich irgendwie einzumummeln – nein, es ist ihnen nicht zu kalt (die Temperaturen sind ja hochsommerlich) – sie mögen es anscheinend sehr.

Gremlin geht es auch weiterhin sehr gut. Sie hat gerade ihre Babies gestillt. Und während die Welpen ihr Mittagsschläfchen halten, läßt sie sich die Sonne auf den Pelz brennen.

Gestern nachmittag haben wir wieder etwas Neues entdeckt: Rüde 2 hat die Äuglich ein kleines bißchen auf. Die „blitzenden Dreiecke“ in dem unfertigen Knautschgesicht sind einfach unbeschreiblich.

31.05.08

Grace und Rüde 1 konnten ihrem Bruder ja nicht nachstehen. Heute morgen sah man auch bei ihnen ein klitzekleines Schimmern in den Augenwinkeln. Ach, ist das herrlich ! Waren die Welpen vorher schon zum Knuddeln süß, sind sie jetzt mit den geöffneten Äuglein einfach nur zum Fressen!!

Heute mittag gab es auch ein kleines Bell-Konzert, wobei sich Grace derart ins Zeug legte, daß man es fast als „Geheul“ (grrrrrrrrrr) interpretieren konnte. Und noch was Neues ist zu berichten: Grace und Rüde 1 versuchten sich „im Laufen“, wobei die wackelige Angelegenheit kaum 3 Sekunden dauerte. Aber immerhin – die Nervenbahnen sind soweit entwickelt, daß die Kleinen wissen, wofür was da ist.

02.06.08

Das Wettfuttern geht weiter. Diesmal hat Grace Rüde 2 gewichtsmäßig überholt. Heute früh weckte mich Grace wieder mit ihrem „grrrrrrr“. Es hört sich einfach zu putzig an.

Gremlin macht mir ein wenig Sorge. Heute morgen waren zwei Gesäugekomplexe etwas verhärtet. Sogleich wurde kräftig massiert – und zur Prophylaxe hole ich mir noch Phytolacca D (schaden kann es ja nicht). Mit Arnica Tinktur und essigsaurer Tonerde werde ich die Zitzen kühlen und geschmeidig halten. Hoffentlich können wir eine Mastitis abwähren.

Habe den Kleinen das zweite Mal die Krallen geschnitten – tut der Mama schließlich auch gut.

03.06.08

Die Steh- und Laufversuche der Welpen werden immer sicherer. Ich kann mich gar nicht satt sehen, an den ausdauernden Versuchen, sich auf den wackligen Beinchen zu halten. Dabei wird kräftig „gemeckert“ – wie bei den Sportprofis – da geht’s mit „Stöhnen“ auch leichter.

Die erste Woche

26.05.08

5 Tage alt – und jeden Tag süßer. Gremlin hat alles voll im Griff. Ich habe kaum etwas zu tun, und so werden Mama und Welpen ausgiebig geknuddelt. Seit dem 3. Tag hält Gremlin die Wurfkiste so sauber, daß man kaum einen Fleck findet. Die Hundemama ist sehr geduldig mit den kleinen Rackern, die ihr bis auf kurze Pausen immer an den Zitzen hängen. Da wundert es einem nicht, daß die Kleinen täglich an die 100 g zunehmen. Vor zwei Tagen haben die Pfoten-Ballen ihre schwarze Farbe bekommen. Gleichzeitig färbte sich auch die Nase ein, und ist heute total schwarz.

Gestern erhielten wir hohen Besuch. Gremlins Züchterin Ursel kam, um die frische Mama zu beglückwünschen. Gremmy war so aus dem Häuschen, daß sie bei Ursels Anblick sofort aus der Wurfkiste sprang um sie fröhlich zu begrüßen.

27.05.08

Die letzten zwei Tage hatten alle drei Welpen das gleiche Gewicht. Aber heute haben wir die Kilo-Marke geknackt. Die beiden Rüden haben es geschafft, nur bei Gracy fehlen noch ein paar Gramm. Trotz ihres Gewichtes sind die Zwerge ziemlich schnell unterwegs. Es sieht einfach zu putzig aus, wenn sie sich so entlang robben.

Superschön ist es anzuschauen, wenn sich die Kleinen an Mamas Milchbar laben. Kräftiges Saugen, Milchtritte der Vorderfüßchen, festes Abstützen der Hinterbeinchen und fröhliches „Wedeln“ der winzigen Ruten – wenn die Milch so richtig fließt. Ich kann mich stundenlang an dem Anblick erfreuen, halte meine Nase über die Wurfkiste und sauge den typischen Welpengeruch in mich ein.

Heute wurden das erste Mal die winzigen Krallen der Welpis geschnitten. Ich hatte bei dem einen oder anderen ganz schön zu kämpfen, um die quirrligen Fellknäule zu bändigen. Sie zeigen einem sofort, wenn ihnen was nicht paßt. Es wurde sich gewunden wie eine Made – und lauthals protestiert.

Gremlin verläßt seit gestern abend öfters mal die Wurfkiste, um sich neben dem Welpenlager auszuruhen – denn in der Wurfkiste kommt sie kaum dazu. Schlaues Mädchen. Aber wehe, ein Welpe fängt an zu quieken – schon ist sie zur Stelle. Braves Mädchen.

Eben kommt Gremlin zu mir, fiepst und läuft zurück ins Wohnzimmer. Ich folge ihr. Sie schaut in die Wurfkiste und dann mich an. Ich verstehe, es sind nur zwei zu sehen, der dritte Welpe hat sich wieder unter dem Vet-Bed versteckt. Tja, unglaublich? Nein, die Hündin kann zwar nicht zählen, aber sie merkt sofort, wenn einer ihrer Kleinen fehlt, toll nicht?



Fenster schließen