Welpentagebuch B-Wurf 

 
Die erste Woche

14.03.13

Nach nur wenigen Stunden Schlaf muss ich jetzt doch ganz kurz zumindest etwas über unseren neuen Zuwachs berichten. Mama Gracie macht es rundum sehr gut, instinktsicher werden die Welpen betreut. Bis auf ein Mädel sind die Kleinen sehr agil und entwickeln sich prächtig. Die kleine Hündin macht uns etwas Sorgen, da sie einfach nicht zunehmen will. Da sie aber sehr agil ist, tun wir weiterhin alles, um ihr zu helfen. Der Rest macht tolle Fortschritte in Sachen Gewicht. Teilweise kann ich es kaum glauben, was die Waage so von sich gibt. Die Mama wird ja auch kräftig und gut gefüttert - von nichts kommt nichts. Am Sonntag erhielt Grace alle 2 Stunden Futter, am Montag gab es dann noch 8 Mahlzeiten und jetzt pendeln wir uns zwischen 6 - 7 x Futter pro Tag ein. 
Da Grace 10 Zitzen hat, wird es bei 12 Welpen immer etwas anstrengend - für beide Teile. Einen guten Rat erhielt ich von Ursel, Gremlins Züchterin, die bei ihrem 13er-Wurf in 3er Gruppen aufgeteilt hat. Ich mache es mit 2 Gruppen, so ist immer ausreichend Platz an der Milchbar. Jetzt wisst ihr auch, warum in der Wurfkiste Wäschekörbe stehen. Grace hat es sofort akzeptiert, sie kann ihre Babys sehen und riechen und das letztere können auch die Welpen.
Seit gestern kommt Gracie zu ihrem Schlaf, woran sie die ersten Tage gar nicht dachte. Jetzt liegt sie teilweise schön entspannt im Tiefschlaf - aber nur solange die Bande schweigt. Wehe es ist ein Fiepsen oder Meckern zu hören, schon ist sie parat und funktioniert wie am Schnürchen.
Da ich den Zitzen etwas Schonung zukommen lassen wollte, habe ich den Winzlingen schon die Krallen einmal geschnitten - tolle Arbeit, wobei ich mich nur auf die vorderen beschränkt habe. Trotzdem eine schöne Rechnung: 2 x 5 x 12 = 120. Ich brauchte insgesamt - mit kleinen Pausen - über eine Stunde. Die Kleinen können ganz schön quirlig sein und zeigen einem sehr genau, wenn ihnen was nicht passt. Enorm ist auch, wie schnell sie merken, wenn sie sich auf dem Weg zu den Zitzen "verrobbt" haben. Da geht es aber umso schneller dann in die richtige Richtung.
Die Ballen und Näschen sind jetzt alle schwarz, teilweise kamen sie aber auch bereits so auf die Welt. Diese knuffigen Gesichtchen anzuschauen, werde ich nicht müde, und der herrliche Welpengeruch - da muss man einfach immer die Nase reinstecken.

15.03.2013

Ich hatte Sabine eingeladen, damit sie mal einen Blick auf meine "Groß-Familie" werfen konnte. Schließlich wollte ich wissen, ob alles im grünen Bereich ist - und das hat sie nicht nur bestätigt, sondern war sehr erstaunt darüber, dass die Welpen in einem so propperen Zustand wären. Sabine wunderte sich, dass die Kleinen bereits so viel an Gewicht zugelegt hatten - tja, hier muss keiner Hunger leiden. Nach dem Milcheinschuss bei Grace am 3. Tag werden die Welpis schön satt - und alle sind zufrieden.
Und noch etwas habe ich zu berichten, es ist fast nicht zu glauben, aber Sabine ist mein Zeuge: Bei ihrem Besuch (Welpen sind 6 Tage alt) versuchte sich Rüde Royal im "Wolfsgeheul". Er fing an zu mäkeln und endete mit einem langgezogenen "grrrrrrrr", wobei er sogar den Kopf nach hinten legte. Wow, da haben die Gene von Gracie aber zugeschlagen. Bei ihr hatte es seinerzeit mit 10 Tagen angefangen. Hat es etwa damit zu tun, dass ich einen Tag zuvor von Detlev Moll, dem Richter meiner RGP im letzten Oktober den Lautjager-Nachweis vom JGHV erhielt ? Irgendwie suspekt, nicht?

Die zweite Woche

17.03.2013

Langsam bekommen wir Routine in den Tagesablauf, und Gracie kommt jetzt auch mal öfter zu einem "power nap". Die Teilung in 2 Gruppen ist genial (danke Ursel für den Rat), obwohl wir eigentlich immer den zum Saugen rausnehmen, der am lautesten schreit. Ja, ganz schlechte Erziehungsmaßnahme, das werden wir auch schnellstens abstellen, nur derzeit erweist es sich als äußerst praktikabel.
Die Bande wächst und gedeiht. Der 1. Welpe hat sein Geburtsgewicht verdoppelt, und es ist ..... Miss Orange. Da sie aber zu den lutschenden Schreihälsen gehört, ist es kein Wunder s.o.
Schön zu sehen ist, dass man schon jetzt div. Unterschiede bemerken kann. Dies betrifft nicht nur das Aussehen der Kleinen, nein, es sind auch ganz unterschiedliche Charaktere. Wir haben Schreihälse, ganz ruhige Unauffällige, Schlafmützen, Fresssäcke, Willensstarke und ganz Zufriedene ! Ich bin schon heute gespannt, wie sie sich im Einzelnen entwickeln werden.
Am späten Nachmittag konnten wir wieder was Neues entdecken: Miss Lila hat einen ganz winzigen Spalt die Äuglein auf - nicht zu fassen. Ist die ganze Bande denn frühreif ??? Oh Mann, da kann ich mich ja auf was gefasst machen ;)
Miss Rot versucht sich ebenfalls im "Wolfsgeheul" - es ist zu putzig !!
Nach wie vor bin ich sehr betrübt über meine kleine Hündin, die einfach nicht zunehmen will. Beifüttern mit div. Nuckeln oder mit Einmalspritzen - alles scheint nichts zu bringen. Ich muss eine Entscheidung treffen.

18.03.2013

Bin eben von einem schweren Gang zurückgekommen. Miss Zitronengelb hatte keine Chance, ihr täglicher verzweifelter Kampf ums Überleben war furchtbar anzusehen. Und wenn ich sie in der Hand hielt beim Füttern, waren nur noch Haut und Knöchelchen zu spüren. Ich habe sie eben erlösen lassen, und nun hat sie einen schönen Platz unter einem Busch in unserem Garten. Es ist sehr traurig, dabei hat sie mich noch nicht einmal angeschaut, und trotzdem sitze ich jetzt hier und heule Rotz und Wasser........ Sie hatte so einen Lebenswillen, arme kleine Maus, unfassbar, dass es zum Überleben dennoch nicht ausreichte.
Grace weiß was, sie hängt an mir und leckt mir dauernd über das Gesicht, hammerhart wie feinfühlig doch die Tiere sind.

Das Wettfressen geht weiter. Heute haben das Geburtsgewicht verdoppelt: Mr. Bleu, Herbst und Sonne sowie Miss Weiß und Pink. Anhand des Lineals sind die Welpen bereits 5 cm in der Länge gewachsen. Das Messen des Bauchumfangs spar ich mir ;) - aber man braucht mittlerweile schon beide Hände, um die sich windenden Kleinen zu halten.
Spätabends blinzelten auch Miss Weiß und Pink sowie Mr. Bleu, Tanne und Oliv aus den winzig kleinen Augenschlitzen. 
Grace verlässt von Zeit zu Zeit die Wurfkiste und legt sich daneben. So hat sie die Bande noch im Blick, ist aber von den Fressattacken geschützt. Sie ergibt sich in ihr Schicksal, aber manchmal wirkt ihr Blick doch etwas genervt. Brav, meine Kleine, noch gut eine Woche, dann werden die Welpen beigefüttert, und dann brauchst du nicht mehr Hochleistung in der Milchproduktion zu betreiben.

19.03.2013

 Die ersten guten Gehversuche von 4 Welpen konnte ich heute Morgen beobachten, wobei ein Rüde ziemlich stramm von einer Ecke in die andere unterwegs war, und was soll ich sagen, die Rute dabei schon senkrecht hoch getragen hat, Mann oh Mann, was werden wir noch Spaß kriegen ;)

Am späten Abend waren dann alle recht flott unterwegs, obwohl die kleinen Beinchen es nicht immer leicht hatten, die „dicken Popos und Bäuche“ zu stemmen. Mr. Oliv und Mr. Sonne stimmten mit ein ins Wolfsgeheul.

Miss Lila und Mr. Oliv haben ihr Geburtsgewicht heute verdoppelt.  

20.03.2013

Bei den putzigen Laufversuchen unterstützen sich die Kleinen selbst mit fiepsen, meckern und teilweise auch gegurre – phänomenal !! Jetzt wird es langsam laut in der Wurfkiste.

Mr. Oliv entpuppt sich zusammen mit Mr. Royal zum Klettermaxe (mit Räuberleiter schaffen es die beiden in Kürze, aus dem Korb zu kommen), wogegen Mr. Herbst, Miss Lila und Miss Rot sich auch gern einmal verstecken. Ich bin immer froh, wenn ich beim Durchzählen bis 11 komme – dann ist alles gut.

Heute wurden a l l e Krallen geschnitten, auch die von den Hinterbeinchen. Das geht ziemlich gut, wenn die Kleinen sich den Bauch bei Mama vollgeschlagen haben, wobei einige immer noch arg zucken – sind halt auch ein paar Kitzlige dabei;)

Außerdem kann ich verkünden: Mit heutigem Datum haben auch die letzten beiden ihr Geburtsgewicht verdoppelt – und: alle haben mehr oder weniger die Äuglein auf. Willkommen in der sehenden Welt, meine Süßen, auch wenn es noch einige Zeit dauern wird, bis ihr alles richtig wahrnehmen könnt. Waren sie vorher schon süß, sind sie jetzt einfach nur „zum Fressen“.

22.03.2013

Die Welpen dürfen sich jetzt alle „frei bewegen“, bis auf kurze Ausnahmen ist kaum einer mehr im Korb. Irgendwie regelt sich das versetzte Saugen bei der Mama von selbst. So sind sie schön verteilt, dass nicht alle auf einmal an die Milchbar wollen. Eben ging Miss Weiß „über Bord“, ich fing sie aber auf, wartete bereits auf ihre Kletterpartie. Ganz ohne Hilfe eines Geschwisterchens (auf denen konnte man so gut rumrobben) gelang es ihr, aus dem Korb zu kommen. Unglaublich, was die Kleinen schon eine Kraft besitzen.

Durch die Gehversuche in der 170x140 großen Wurfkiste werden sie schnell müde, und bleiben dann irgendwo liegen, wenn der „Akku leer ist“. Dann wird heftig geträumt. Es ist schön zu beobachten, wie die einzelnen Gliedmaßen zucken, teilweise sogar schon die Lefzen hochschnellen, der ein oder andere Quietscher ausgestoßen wird oder gar der ganze Körper bebt !

Eben hat sich Miss Rosa allein befreit. Sie lag etwas eingeklemmt unter der Sicherheitsleiste. Sie wackelte zum nächsten Geschwisterchen, das auch am Rand lag, und benutzte es als „Leiter“. Sie kletterte auf das Schwesterchen drauf und hopp konnte sie über die Leiste rutschen – schlaues Mädel.

Derzeit ist Mr. Oliv der schnellste Wanderer. Was der für ein Tempo drauf hat, wenn er los marschiert – enorm. Dagegen wirkt so manch anderer, als wäre er auf einem Senioren-Spaziergang ;)

Heute Mittag war Tina da und brachte natürlich die Kamera mit. Die Bilder sind hier zu finden.

Ach ja, hätte es fast vergessen: Mr. Herbst und Mr. Royal haben die magische Zahl geknackt. Beide sind stolze Kilo-Burschen.

Die dritte Woche

23.03.

Zwei Wochen sind die kleinen Racker alt, und es ist - wenn auch nicht immer auf den ersten Blick ersichtlich - doch einiges passiert. In den ersten beiden Lebenswochen der Welpen ist die "innere Entwicklung" abgeschlossen. Diese Entwicklung legt den Grundstein für die nun folgende "Übergangsphase" in der 3. Woche, wo aus dem hilflosen Wesen ein kleiner, neugieriger Hund werden wird.
Aufgrund der jetzt so gut wie abgeschlossenen Entwicklung des Nervensystems kann der Welpe nun sehen, hören, noch besser riechen - alles nicht perfekt aber es wird von Tag zu Tag immer besser. Körpertemperatur reguliert er auch selbständig (unsere Heizung dankt es uns sehr, lief sie doch die beiden letzten Wochen immer auf Hochtouren, und wir in kurzärmeligen T-Shirts rum trotz der Minus-Temperaturen draußen), die Koordination seiner Körpermuskulatur wird verbessert, und er kann selbständig Kot und Urin absetzen (habe einige wenige Häufchen gefunden - alles ok, bislang hatte ich kaum eine Chance, da Mama Grace immer schneller war !)

Heute erhielten die Welpen ihre 1. Entwurmung - wow, was für ein Theater, hat ihnen gar nicht geschmeckt. Sie sind aber anschließend sofort zu Mama und haben "nachgespült".
Mr. Herbst und Miss Pink haben planmäßig in 2 Wochen ihr Geburtsgewicht verdreifacht. Ich brauche also nicht zu erwähnen, wer immer ganz vorne an der Milchbar ist oder? Aber auch die restliche Bande "steht gut im Futter" - ist ja nicht immer so einfach bei 11 Stück.

24.03.

1:00 Uhr nachts, alles ruhig in der Kiste bis auf ein leichtes Gekratze in einer Ecke unter der Leiste und dem Seitenschläferkissen. Nach der Befreiung aus der Enge marschiert Miss Weiß direkt durch einen "Geschwisterhaufen", einer davon protestiert laut mit einem "kräftigen" Knurren. Es ist aber auch eine Unverschämtheit, so mitten aus dem Schlaf gerissen zu werden;)
Das Laufen geht immer besser. Jetzt schaffen es die Kleinen quer durch die Kiste ohne Pause ! Alle sind irgendwie auf Wanderschaft, die Neugierde treibt sie voran, und gewachsen sind sie auch schon wieder ein gutes Stück.
Nach vielen Fehlversuchen haben es Mr. Royal und Bleu heute geschafft, sich mit dem Hinterbeinchen am Ohr zu kratzen - zu niedlich.

25.03.

Grace ist eine tolle Mama. Es ist 1:30 Uhr nachts und sie liegt in der Wurfkiste, Kopf auf dem Seitenschläfer und schnarcht entspannt, derweil 5-6 Kleine an den Zitzen hängen. Ein friedliches Bild !
Um 4.00 Uhr hatten wir ein 4er Gebrüll - zu süß !! Grace säugt derzeit 2 x in der Nacht. Ich glaube, ich kann in den nächsten Tagen meine Nachtschicht aufgeben, sie bekommt das alleine hin.
Das gegenseitige Benagen fängt an. Und heute Morgen so gegen 6.00 gab es das musikalische Ereignis schlechthin: Ich darf vorstellen: "Die Stagmountains in Concert". Es waren mind. 6-8 der Welpen daran beteiligt, konnte ich nicht so genau feststellen. Mr. Herbst war die Führungsstimme. Hören die Kleinen die hohen Töne bereits und stimmen deshalb mit ein ??? 

26.03.

Die 2. Nacht, wo Grace 2x zum Säugen zu ihren Kleinen ging. Ich werde heute Nacht bereits anfangen, etwas später bzw. früher aufzustehen, damit ich langsam wieder in den normalen Tagesablauf komme. Damit Grace auch genügend Kraft hat für die nächtliche Fütterung, werde ich ihr am späten Abend eine extra große Portion zum Fressen geben, dann dürfte das mit der Milch klappen.
Hah, wieder was gesehen. Mr. Herbst, er lag zusammen mit seinen Geschwistern, fing um 1.00 Uhr etwas an zu meckern, entfernte sich etwas von der Truppe und fing an zu drücken. Nach etlichen Sekunden bemerkte ich, was er vorhatte: Er hat es geschafft, allein sein 1. Häufchen zu produzieren (zumindest was ich bemerkt habe). 3 Stunden später das gleiche Bild bei Mr. Oliv - auch er ging etwas abseits. Liebe Jungs, was ihr seid. Ja, jetzt freut man sich noch darüber, aber es dauert bestimmt nicht lang, da ist man das dauernde Wegwischen der Häufchen leid - aber so ist das mit der Menschheit, hihi ! Mal sehen, ob ich in Kürze bereits eine "Toilette" hinstellen werde - ein Versuch ist es wert.

Man sollte die Arbeit der Mama nicht unterschätzen. In der Nacht lag Gracie bei mir im Büro, wo ich am PC das Tagebuch ergänzte. Nach einer knappen Stunde gingen wir zur Wurfkiste und sahen die Bescherung: es waren etliche Häufchen wegzuwischen, Grace beteiligte sich an der Reinigungsarbeit, danke du Süße.
Nachdem die Welpen immer mehr Ausdruck zeigen, erhält so nach und nach jeder einen eigenen Namen, so wurde Mr. Oliv von Robin und Sandra Pitt Brad getauft - das Model unter den Golden-Welpen - er hat aber auch ein süßes Gesichtchen mit etwas weiter auseinander stehenden Äuglein - Verführung pur !!

28.03.

Letzte Nacht weckte mich Grace um 2.00 Uhr. Sie wollte wohl zweibeinige Unterhaltung. Es war nämlich alles in Ordnung. Um 7.00 Uhr machte Miss Orange etwas Theater: todesmutig griff sie ein Spielzeug an, beleckte es hapschte danach, um dann nach nur wenigen Minuten Kampf erschöpft auf einem Geschwisterhaufen zur Ruhe zu kommen. Drei Stunden später verbiss sich Miss Lila in den Spielhasen, der sich partout nicht wehren wollte. Mr. Royal, mein Rob Roy, ist ein sehr freundliches unternehmungslustiges Kerlchen. Sobald am Eingang eine Menschenhand erscheint, ist er schon da, schmust und genießt die Streicheleinheiten. Ja, neugierig sind sie eigentlich alle. Sobald was Neues in der Kiste erscheint (tausche Spielzeug aus) wird es ausgiebig inspiziert - super ihr Nasen ! Apropos Nasen, die Kleinen beschnüffeln alles sehr ausgiebig, toll ihr Wollknäule.
Heute Nacht forderte Grace um 3.00 Uhr ihr Fressen. Sehr schön, so langsam tasten wir uns wieder an christliche Zeiten heran. Da Micha wegen einem Termin bereits um 5.00 Uhr rausmusste, blieb ich auf. Als alle wieder zur Ruhe kamen, konnte ich mich wieder hinlegen ... und habe tatsächlich bis 8.15 Uhr geschlafen, wow - was für ein tolles Gefühl. Gracie war derweil neben meinem Bett und hat die bandenlose Zeit wohl auch genossen. Sie schlief tief und fest auf meinen Hausschlappen und rührte sich erst, als ich bereits aus dem Bad kam. Ja, mein Schatz, auch du musst viel Kraft tanken.
Die Welpen können definitiv hören. Vor 2 Tagen wurde der Staubsauger noch nicht wahrgenommen, aber heute reckten sich die Köpfchen nach dem neuen Geräusch.
Als Toilette habe ich ein altes Kunststoff-Tablett mit Zeitungspapier reingestellt. Das nimmt nicht so viel Platz weg und hat einen flachen Rand, und vielleicht bringt die Reinlichkeit sie doch dazu, dieses Teil als Toilette anzunehmen. 
Nachdem die Gewichtszunahme der einzelnen Welpen doch sehr unterschiedlich ist - ja so ist das Leben, nur die Harten gewinnen ;) - habe ich heute einigen, die nicht viel zugenommen hatten, Welpenmilch in ein Schälchen gegeben. Dabei stellte sich heraus, dass Miss Orange/Oranje, mein niederländisches Meisje, ein Naturtalent ist, sie schleckte die Milch mit einer Leichtigkeit, als ob sie nie was anderes getan hätte. Mr. Oliv probierte es auch, und ihm gelang es ebenso gut, wogegen Miss Weiß und Rot ihre Schwierigkeiten damit hatten. Dennoch werde ich es noch bis Samstag etwas rauszögern, dann gibt es die 1. richtige Mahlzeit.

29.03.

Um 1.15 Uhr weckte mich Grace, wir gingen Pippi machen, sie bekam was zu fressen und um 2.00 Uhr lagen wir wieder in der "Kiste". Dann hatte ich bis 6.30 Uhr Ruhe !! Danke euch, ihr kleinen Süßen. Das Pippi-Tablett war klitschnass - klasse, dann wird es gut angenommen als Welpen-WC.
Nach dem Frühstück kehrte wieder Ruhe ein -aber nein, nicht alle schliefen, Mr. Oliv setzt sich hin und fängt zu heulen an. Und schon recken sich 3/4 aller Köpfchen hoch und stimmen froh in den Gesang mit ein. Tolle Verständigung habt ihr da untereinander. Ich schnappe mir den kleinen Radau-Bruder und streichele ihn, bis er eingeschlafen ist. Ja, die Kleinen haben uns voll im Griff !!

Am Nachmittag durfte ein Teil unserer Zweibeiner-Familie die süße Bande bewundern. Ja, sie konnten sich gar nicht satt sehen an den goldigen Wollknäueln, gleichzeitig lobten sie die gute Arbeit von Gracie - sie kennen sie ja schließlich auch anders, nämlich als stürmische Flitzepiepe.
Ich danke dir mein kleiner Schatz, dass du dich so toll um deine vielen Babys kümmerst - da nimmst du mir viel Arbeit ab.

Später am Abend haben wir angefangen im unteren Wohnzimmer den Innenauslauf aufzubauen. Morgen früh fahren wir noch die restlichen Bodenplatten und den PVC-Belag holen, dann kann die Fußballmannschaft nächste Woche einen Stock tiefer ziehen, von wo sie dann direkt durch die Garage in das "Freigehege" gelangen. Es könnte aber ruhig noch ein wenig wärmer werden. Schauen wir mal.

Die vierte Woche

30.03./31.03.

Um 1.30 säugte Gracie ihre Kinder, nach einer Stunde gingen wir alle wieder schlafen und das bis um sage und schreibe 7.20 Uhr, danke an euch Lieben.
Am Vormittag waren wir dann einkaufen für den Innenauslauf, derweil Robin und Sandra auf die Kleinen aufpasste.
Ich habe ganz vergessen zu erwähnen, dass die Zähnchen durch sind. Vor 1-2 Tagen war kaum was zu sehen und jetzt, blitzen die Eckzähne schon deutlich aus dem süßen Gesichtchen.
Eben schlich sich Miss Weiß an Mr. Royal an, um bei einem Hüpfer auf ihn .... umzufallen ! Halb daneben ist auch vorbei, kleine Kecke.
Heute erhielten wir alle lieben Besuch von Welpen-Interessenten. Ja, die Zweibeiner haben mächtig gestaunt, wie klein bzw. groß die Welpen sind. Besonders meine Freundin Perdita konnte sich gar nicht satt sehen an den kleinen Wesen.
Highlight am Ostersonntag-Abend: Die 1. Hackfleisch-Mahlzeit. Jeder einzelne Welpe wurde per Hand gefüttert - und dabei konnte man schon Unterschiede feststellen, wie der ein oder andere an die "neue Sache" Napf ranging. Aber alle brauchten etliche Minuten, um die wenigen Gramm zu sich zu nehmen.

01.04.

Hackfleisch wurde von allen gut vertragen, Pippi-Box war voll. Alle Welpen sind recht munter unterwegs. Da wird sich gegenseitig angeknurrt, in den Körper des Geschwisterchens reingebissen, teilweise schon richtig geschüttelt - eine Wonne anzuschauen. Man kann aber gut sehen, dass die "Spielchen" an "Härte" zunehmen. Manchmal geht jeder gegen jeden aber dann wiederum alle auf einen ! Ja, das Leben ist hart !!
Miss Pink startet aus einer Ecke, stürmt los und rennt voller Übermut in die Mama rein - und liefert als Abschluss ... einen einfachen Salto ! Tolle Leistung !! Herrlich anzuschauen dieses unkontrollierte Losstürmen, die unterschiedlichsten Attacken und Angriffe der Geschwister untereinander.
Und auch heute hatten wir lieben Besuch von Welpeninteressenten, die wir aber schon sehr gut kennen;)
Abends gab es dann wieder Hackfleisch. Diesmal waren wir etwas schneller mit der Fütterung der "Raubtiere" fertig;)

02.04.

Heute war die Nacht um 6.00 Uhr rum - klasse, die Zeiten werden immer angenehmer. Gracie säugte eine Dreiviertelstunde, so sehr waren die Kleinen ausgehungert. Anschließend gesellte ich mich zu den Kleinen in die Wurfkiste und wurde regelrecht "überfallen". Mr. Royal (mein Rob Roy) buzelte gleich in meinem Schoß und Miss Pink wanderte an meinem Arm hoch auf das Kissen, um dann ganz weit oben die Balustrade entlang zu wandern ! Hoppla Mädel, das könnte gefährlich werden, und natürlich rettete ich sie aus der brenzligen Situation. Von allen anderen wurde ich ausgiebig beschnuffelt, beleckt und alle krabbelten über meine Arme und Beine - was für eine quirlige Bande. Aber die Energie ist ja schnell aufgebraucht, und so konnte ich nach einer halben Stunde in aller Ruhe Menschen-Frühstück machen.
Gegen Mittag gab es die 1. Flockenmahlzeit. In einem Ringnapf konnten sie alle gleichzeitig über das neue Essen hermachen. Und ohje, an den Tisch-Manieren müssen wir noch arbeiten, denn im Futter stehen, das geht ja nun gar nicht. Aber nach einer Weile war der Napf leer, und die wenigen Krümel, die noch drin waren, schleckte Mama Gracie aus, derweil die Kleinen ihren Nachtisch bei Mama abholten.

03.04.

In der Nacht ging Gracie zweimal zum Säugen. Der Instinkt schickt sie, aber so richtig Spaß macht es ihr nicht mehr. Die scharfen spitzen Zähnchen der 11er Bande malträtieren sie doch arg. Abends gab es wieder Handfütterung mit Hackbällchen in Miniformat. Alle außer Mr. Bleu (ich glaube, hier haben wir einen Vegetarier??) fielen begeistert über das Fleisch her.

04.04./05.04.

Auch diesmal blieb ich liegen, als Gracie so gegen 1.30 und 6.00 die Kleinen säugte. Wir müssen bald nach unten umziehen, da die Welpen sich bereits an den Wänden der Wurfkiste hochziehen, um auf der anderen Seite etwas härter zu landen. Habe die letzten Tage bereits rundum Kissen und Vetbeds verteilt, damit sie sich im Falle eines Falles nicht unnötig wehtun.

Die fünfte Woche

06.04.

Jetzt war es passiert. Morgens machte ich die Tür zum WZ auf, da kommt mir Miss Pink schon entgegen. Sie war die Einzige die draußen war. Sie nuckelt zufrieden an der Mama, derweil der Rest in der Kiste Amok läuft und herzerweichend schreit. Wir müssen definitiv nach unten ins andere WZ ziehen in den großen Innenauslauf. Nach wie vor erledigt Gracie ihre Arbeit perfekt. Während 10 ihrer Kinder an den Zitzen hängen, leckt sie den, der gerade keinen Platz an der Milchbar findet, sauber. Mr. Herbst hat als 1. die 2 kg-Marke geknackt, aber Pink, Royal und Lila stehen auch kurz davor.
Gracie hat jetzt schon zum 3. Mal Futter vorgewürgt. Die Kleinen stürzen sich drauf und vertragen es wohl auch gut - aber meine kleine Mama sieht immer erbärmlicher aus, obwohl sie 6-7 x reichlich gutes Futter erhält.
Der Umzug fand nachmittags statt. Alles war unten bereit. Ich putzte schnell durch und stellte die restlichen Utensilien rein wie Toilette, Kennel, Liegeschale, Wassernapf und Spielzeug.
Bevor es nach unten ging, öffnete ich die Wurfkiste, und schon strömte die Bande hinaus in die freie Welt (hier: unser großes Wohnzimmer). Sie begutachteten den Staubsauger, der da noch rumstand und erschnüffelten den kompletten Raum. Es war eine Freude zuzuschauen, wie intensiv alle ihre kleinen Näschen einsetzten.
Im Zweier-Pack ging es dann nach unten in die neue "Dreizimmer-Wohnung". Von der Größe überwältigt, marschierten die Welpen alle erst mal in den Kennel. Ja, es ist schon eine Umstellung, wenn man plötzlich so viel mehr Platz zur Verfügung hat. Aber es dauerte nicht lange, da siegte die Neugier und schon wurde der gesamte Innenauslauf begutachtet. Gleichzeitig hieß es auch für mich umziehen, da ich ab jetzt unten im Gästebereich schlafen werde.

07.04.

Die erste Nacht in neuen Räumlichkeiten hatten wir alle gut überstanden. 

Der morgendliche Ablauf ist jetzt immer gleich: aufstehen, säugen, spielen. Nach knapp einer Stunde kehrt wieder Ruhe ein. Dann gehen Gracie und ich hoch, sie in den Garten und ich ins Bad. Danach gibt es ausgiebig Frühstück - hauptsächlich für die säugende Mama.
Heute erhielten wir wieder lieben Besuch, und da das Wetter sich von seiner besten Seite zeigte, durften die Kleinen raus in den Garten. Um in das Gehege zu gelangen, mussten sie über den Flur und durch die Garage wandern. Dabei hat der ein oder andere die Wegsteuerung verloren. Ok, nach einer Weile sammelten wir sie alle ein und verfrachteten sie in den Freilauf. Gott sei Dank war Mama Gracie dabei, da konnte man ja Vertrauen in diese fremde Sache stecken. Und ein paar bekannte Menschen waren auch in der Nähe. Sogleich wurde eine Ecke für das "große Geschäft" ausgeguckt - prima, das hätten wir dann schon erledigt. Rainer und Family schossen viele Fotos, die er ja auch sofort auf meine HP stellte. Danke Rainer, du bist der Beste. 

10.04.

Sie wachsen und gedeihen, und Mama Gracie ist so besorgt um ihre Kleinen, dass sie wieder ihr Futter hochgewürgt hat. Ok, jetzt darf die Mama nicht mehr zu den Welpen, wenn sie selbst gefressen hat. Instinkt und Fürsorge ist eine Sache, aber die Gesundheit der Mama die andere, und die ist genauso wichtig ! Meine Dünne - sie gibt alles, obwohl sie selbst es auch gut gebrauchen kann. Ansonsten verkürzt sie die Säugezeiten immer etwas mehr. Dafür wird anschließend mit ihrem Nachwuchs geschmust und gespielt.
Die Kämpfe unter den Geschwistern werden immer rauer. 2-3 x ging Grace mit ihrer Schnauze dazwischen, da war aber sofort Ruhe im Karton. Es ist schön mitanzusehen, wie die Kleinen untereinander alles austesten. Auch ein neues Spielzeug oder -gerät wird sofort genauestens untersucht und ausprobiert. Als besonders interessant wurde die rote Wackelscheibe in Beschlag genommen, von einigen wird sie allerdings auch als Klo benutzt - da müssen wir noch Aufklärarbeit leisten. 
Seit dem Umzug nach unten erhalten die Welpen ihr Futter aus dem 8er-Napf. Die 3 restlichen müssen mit der Porzellan-Schüssel vorlieb nehmen. Alle schlecken schmatzend ihr Fressen, und wenn der eine schnell genug war, kommt die Schnauze in des Nachbars Napf. Ach ja, Mr. Bleu wurde inzwischen auch zum Fleischfresser. Vor 2-3 Tagen hat ihn die Konkurrenz überzeugt, und seitdem ist er einer der Schnellsten am Futtertrog. Mr. Sonne ist ein Akrobat. Er hat keine Schwierigkeiten, sich durch das 8er-Set durchzuquälen, wobei Mr. Roy und Tanne gerne mit allen Vieren in den Näpfen drinstehen und die Reste auslecken.
Seit heute erhalten die Welpen 3 feste Mahlzeiten. Um 11.00 Uhr eine Flockenmahlzeit, um 17.00 Uhr Flocken mit Fleisch und zur Nacht als letzte Fütterung nur Fleisch so gegen 23.00 Uhr. Dann sind sie alle schön gesättigt und haben für die lange Nacht einen vollen Magen. Klappt alles hervorragend. 
Man kann auch schon wieder eine Änderung in den Charakterzügen erkennen. So ist Miss Weiß derzeit eine laute Krawall-Schachtel, Lila spielt mit und Orange sowieso. Miss Rot, die sich in den letzten Tagen sehr ruhig verhielt, dreht wieder normal auf, und Miss Pink ist nach wie vor unverändert agil und "streitsüchtig". Bei den Buben wechselt es sich auch stets ab. Einmal balgen Rob Roy und Herbst, dann wieder Sonne und Roy, Herbst nimmt derweil Pitty in die Zange und Mr. Tanne hält sich ziemlich überall raus. Aber ab und zu wird auch er "Opfer" von den Raufbolden, zu denen ab und an auch unser kleiner Mr. Bleu zählt.

12.04.

Ein neues Spielgerät kommt in den Innenauslauf. Die kleine Wippe wurde sofort in Beschlag genommen. Und da die Wippe unweit von der Wackelscheibe steht, kann man toll von einem Gerät zum anderen hüpfen. Schön, Weitspringer sind auch dabei. Miss Pink hat gestern mit Robin "gekämpft". Sie legte sich dabei so ins Zeug, dass sie dabei wie ein Dressur-Pferd immer abwechselnd mit den Vorderfüßchen aufstampfte - alles begleitet von einem kräftigen Geknurre - furchteinflößend !!
Die Außen-Temperaturen sind zwar angenehmer geworden, aber man muss sich schon beeilen, einen günstigen Zeitpunkt abzupassen, um die kleine Bande ins Außengehege zu lassen. Heute kam die Muschel mit dem Ball-Salat zum Einsatz. Die Zwerge sind zwar noch etwas klein, aber von der Wippe aus, die uns der liebe Rainer gebastelt hat, kann man gut in die Muschel gelangen, das hatten die Süßen schnell raus. Der Ausstieg wiederum war dann gar kein Problem.
Das Aussehen der Kleinen hat sich etwas verändert, die Schnäuzchen strecken sich langsam. Und was noch enorm gewachsen ist, sind die Öhrchen. Jetzt kann man schon von Behang reden, leicht gewellt - einfach süß.

Die sechste Woche

13.04.

Heute erhielten wir hohen Besuch: Papa Braddock kam mit Herr- und Frauchen Johan und Liesbeth, um die Plüsch-Kugeln zu begutachten. Johan mit Kennerblick erkannte sogleich bei 4 Welpen starke Ähnlichkeiten zu Papa Braddock, wobei es sich dabei nicht nur um das Äußerliche handelte. Aber da dies ja alles nur Momentaufnahmen sind, bleibt noch abzuwarten, wie sich alle weiterhin entwickeln. Der jetzige Stand ist auf jeden Fall spitze. Mr. Herbst z.B. steht kurz vor der 3 kg-Marke, das ergibt 1 kg in einer Woche - nicht schlecht bei 11 hungrigen Mäulern.
Kaum zu glauben, aber es kam tatsächlich von Zeit zu Zeit die Sonne raus. Dies wurde sofort zu einem Ausflug ins Freie genutzt. Micha hat inzwischen eine Schaukel gebaut aus unserer alten Sat-Schüssel. Das neue Objekt wurde freudig inspiziert und ausprobiert. Uiiii, was für ein Spaß.
Am späten Nachmittag kam noch Nicole vorbei - auch sie wollte mal wieder einen Blick auf "ihren" Welpen werfen. Pech hatte sie, denn es kamen a l l e . Da bist du machtlos, denn als Neuankömmling wirst du regelrecht belagert.

14.04.

Ich sage nur "Welpen-Tourismus". Ich glaube, ich nehme demnächst Eintritt ;)
Außer den geladenen Gästen kam noch massenhaft anderer Besuch - aber da wir den ganzen Nachmittag bei dem herrlichen Wetter draußen waren, hatten wir keinen Platzmangel. Welpen und Mama Grace ist es egal, sie gehen einfach schlafen, wenn sie müde sind - recht habt ihr.
Zurück im Innenauslauf gingen die Kämpfe untereinander weiter. Da wurde gezerrt und Spielzeug verteidigt - mein lieber Mann, da geht die Post ab.
Es wird auch jeden Tag schwieriger, in den Innenauslauf zu kommen. Die "Wachhunde" kriegen es sofort mit, wenn jemand kommt und belagern sogleich das Türchen. Ich muss mit Tricks arbeiten, um sie wenigstens kurzfristig wegzulocken. Dazu verstreue ich Trockenfutter-Bröckchen in den Auslauf, das lenkt sie ein wenig ab. Ja, mittlerweile haben sie begriffen, auch vom Boden Futter aufzunehmen - es werden regelmäßig "Suchen" im Kennel veranstaltet - wird von allen gern angenommen. Und nach dem Füttern aus den Schüsseln wird anschließend der Boden sauber geleckt. Toll, habe ich Arbeit gespart. Das sah vor ein 3 Wochen noch ganz anders aus.

15.04. + 16.04.

Heute kamen als weitere Attraktionen das Holzwackelbrett und der Tunnel in den Außenauslauf dazu. Dass der Tunnel noch steht, grenzt an ein Wunder - die kleine Bande hat ihn sofort in Beschlag genommen und gingen dabei nicht gerade zimperlich mit dem Kunststoffteil um. 
Neben unserem Grundstück wird ein neues Haus gebaut. Die Kleinen erhalten dadurch kostenlos Dauerberieselung in Sachen Bauwagen, Kran, Schlepper, Rüttelplatte, Bohrmaschinen etc.
Zusätzlich hat Micha heute auch schon mal den Rasenmäher angeworfen, fanden sie alle sehr spannend, trotz eines kurzen Erschreckens.
Seit Montag füttere ich viermal zu. Als Abwechslung zum Fleisch und Trockenfutter gibt es jetzt Quark und Hüttenkäse. Und ich klopfe auf Holz - bislang haben die Kleinen alles vertragen - man sieht es am "Ausscheidungs-Produkt".
Das Spielen untereinander ist so schön anzuschauen. Mittlerweile wird sich angeschlichen, um dann den anderen anzugreifen. Dieser wiederum wartet meist ab, was sich sein Kontrahent wohl ausdenkt. Dieses Mienenspiel ist toll anzusehen. Bei 11 Stück kommt es öfters vor, dass nicht alle sofort gleichzeitig schlafen. Dann drehen die wachen 2-3 so richtig auf. Gemein ist es schon, wenn sie dann in die schlafende Menge reinrasen. Aber diejenigen fühlen sich zwar kurz gestört, es hindert sie aber nicht, einige Zentimeter weiter sofort wieder ins Land der Träume überzusiedeln.

18.04.

Das Wetter spielt weiterhin mit, und so kann die Bande - ebenso wie die vielen Besucher - ihren täglichen Auslauf im Garten genießen. Alle sind begeistert von dem Aussehen, Entwicklungsstand und Aktivitäten der Kleinen. Das freut natürlich auch das Züchterherz. Wie heißt es so schön: Es sind zwar alle Welpen süß und die schönsten und die besten - aber die eigenen sind dennoch etwas Besonderes. Und ich habe das Glück 11 x stolz sein zu dürfen - ich bin sehr sehr dankbar dafür.

Die siebte Woche

21.04.

Jetzt haben wir nicht nur Weitspringer unter den Kleinen, nein, es gibt jetzt auch Hochspringer. Die menschlichen Gesichter sind doch arg interessant, denen muss man unbedingt ganz nah kommen, und wenn sie ausnahmsweise mal nicht von selbst zu einem kommen, können wir jetzt springen. Und so kann es passieren, wenn man so gemütlich im Innenauslauf sitzt, dass man von einigen der Welpis "angegriffen" wird. Zu putzig - nur Achtung, dass die Nase nichts abkriegt, die Milchzähnchen sind nämlich nadelscharf.
Heute hatten wir wieder lieben Besuch und alle genossen die Stunden im Garten. Nicole und Christoph hatten diesmal auch Dina mit. Die Kleinen hatten sie nicht wirklich interessiert, aber ihrem Benehmen nach, hatte sie auch nichts g e g e n die Wuselei. Nicole zeigte ihr schon mal den eventuellen neuen Hundepartner. Dina ertrug es mit Fassung - aber die im Anschluss daran geworfenen Dummies waren ihr lieber. Gremlin und Gracie durften auch arbeiten, aber bei der jungen Mama sah es arg hinderlich aus, mit schwankendem Gesäuge dem Dummy hinterher zu hechten. Da wird noch viel Training nötig sein, bis alles wieder schön fest wird. Warum soll es den Tieren anders gehen als den Menschen *grins*?
Dank der Menschenmenge konnten wir ein Gruppenbild erstellen - jeder Besucher hatte einen Welpen auf dem Arm und anschließend wurden auch noch Porträt-Aufnahmen von den Kleinen gemacht. Es wird jeden Tag deutlicher, dass es sich um Golden Retriever handelt;) . Danke Rainer & Angelique für die Hilfe bei den Porträt-Aufnahmen und danke an die restlichen Besucher für das Gruppenbild.
Ich kann verkünden, dass 3 Rüden die 4 kg-Marke geknackt haben, 2 stehen knapp davor und nur Mr. Bleu hängt mit gut 7 Pfund etwas hinterher - war und ist aber auch unser zierlichster Rüde. Bei den Mädels haben knapp 4 kg Miss Lila und Orange. Die anderen 3 haben alle gut 7 Pfund - ja, so isses, schließlich muss man ja auf seine "Linie" achten.

22.04.

Das elektrische Garagentor ist wieder ok. Jetzt kann die Bande morgens gleich raus zum Lösen.
Habe heute beim Futtereinkauf Rinderohren für die Wauzis mitgebracht. Da das Teil fast 1/3 so groß wie der Welpe ist, haben alle erstmal etwas dumm geschaut. Aber nach kurzer Zeit wussten Rot, Orange und Pink was damit anzufangen. Sieger über das Ohr war schließlich Pinky Punk - sie verteidigte ihre Beute mit Geknurre, sobald sich ein Geschwisterchen dem begehrten Objekt näherte. Erst als sie müde wurde, trauten sich die anderen Welpen an das Ohr - ja, die Kleinen waren alle begeistert von dem neuen Kau-Artikel. 
Von Wiebke erhielten wir ein neues Spielzeug. So eine Art Babyrassel mit Plüschtierchen. Das wurde vehement verteidigt - sobald es einer hatte, wurde es durch den ganzen Auslauf getragen, und 1 - 3 Welpen immer hinterher.

24.04.

Gestern wurden alle Welpen einzeln ins parkende Auto gesetzt. Die Reaktionen waren zwar unterschiedlich, aber so richtig gestresst war keiner. Tja, ans Auto müssen sich die Kleinen schnell gewöhnen. In der heutigen Zeit müssen Herr- und Frauchen sowie der Hund mobil sein.
Und heute fuhren wir einige Hundert Meter an unseren Ortsrand auf eine große Wiese. Da Mama dabei war, hat alles gut geklappt. Ausflug in die große Welt gut überstanden. Am meisten Arbeit macht ja das ein- und ausladen der 11er-Bande. Danach wurde erstmal ausgiebig ausgeruht - was für ein Abenteuer. Für morgen hat Frauchen auch schon wieder was geplant. Es soll ja schön warm werden - was wird der morgige Tag wohl bringen?

25.04.

Die Sonne strahlte nur so vom Himmel, also wurden wieder alle 11 ins Auto gepackt, und ab ging die Fahrt zum 10 km entfernten Weiher. Für die erste Schwimmstunde ist dieses Gewässer genial, da es einen seichten Einstieg hat. Hier hatte Mama Grace vor knapp 5 Jahren auch schwimmen gelernt. Zusammen mit Stephan und Horst ging es vom Parkplatz jeweils mit 4 Welpen zum ca. 200 m entfernten Weiher. Grace war schon aufgeregt, erkannte sie doch das Gelände und freute sich auf eine Abkühlung für ihre Zitzen, die leider immer noch "heiß laufen". Mit Rufen und Kommpfiff lockte ich die Kleinen so nach und nach ins tiefere Wasser ..... und alle kamen ohne jegliches Zögern zu mir, liefen 2-3 m ins flache Wasser, um dann einfach in der Bewegung zu bleiben - und so schwammen sie ! Wahnsinn, das ging ja wirklich kinderleicht. Nach ein paar wenigen Ehrenrunden ging es wieder raus, das kräftige Abrubbeln von Frauchen wurde sichtlich genossen, und schon wanderten wir wieder zurück zum Auto. Diesen Vorgang wiederholten wir noch zweimal, dann hatten alle ihr Seepferdchen bestanden. Bereits auf dem Heimweg schliefen alle Welpen tief und fest.

26.04.

Erster Regen für die Kleinen. Wir waren frühmorgens draußen zur Erledigung der "Geschäfte", da fing es leicht an zu nieseln. An Nässe gewohnt - schließlich waren sie gestern ja klitschnass gewesen - machte ihnen das Wetter nichts aus. Ich ließ sie einige Minuten rumtoben - und dementsprechend sahen sie dann danach aus. Gut, dann können wir gleich noch die Dusche ausprobieren. Hier waren die unterschiedlichsten Reaktionen zu sehen: 2-3 bewegten sich in der Duschwanne gar nicht, 2-3 musste ich ziemlich fest halten, und der Rest war irgendwo dazwischen. Das Trockenrubbeln wurde genossen, und die anschließende Erkundung der Waschküche ließ den Stressfaktor schnell wieder sinken. Die gereichten Leckerlis taten das übrige.

Meine Waschmaschine hat den Geist aufgegeben. Toll, passt hervorragend, da ich ja nur täglich 2-3 Ladungen zu waschen habe. Micha, der ja fast alles flicken kann, konnte hier leider nichts mehr ausrichten. So machte er sich zum Nachbarsort auf, um dort eine neue Maschine zu besorgen, die innerhalb von 2 Stunden geliefert und aufgestellt wurde. Klasse Service - geht auch nur auf dem Land :D
Inzwischen habe ich fast alles da für die neuen Welpenbesitzer, lediglich der Welpenbrief muss noch fertiggestellt werden, dies wiederum geht aber erst nach dem Impfen, Chippen und der Wurfabnahme.
Am frühen Abend noch die letzten Vorbereitungen für das Workingtest-Wochenende getroffen. Es waren noch etliche Dinge nach Frickhofen zu fahren und einzuräumen. Abends spät packte ich dann mein Auto und wartete auf Perdita, die morgen mit Chewie starten wollte. Dies war aber nur ein Grund für ihr Kommen !!

Die achte Woche

27.04.

5.30 Uhr aufstehen. Hah, diesmal war ich vor der Bande wach, bereitete das Futter vor und ließ die Kleinen dann in den Garten. Es regnete und war auch noch etwas düster - aber das beeindruckte die Welpen auf keine Weise. Es ist zu schön, wenn 44 Pfötchen über die Fliesen rennen, um mit einem Affenzahn durch die Garage ins Freie zu strömen. Sogleich wurde sich über die Futterschüsseln hergemacht.
Sandra & Robin übernahmen die Aufsicht, da ich zum Helfen beim Workingtest Am Ewigen Eis eingeteilt war. Perdita startete morgens in der F mit Chewie. Und am frühen Nachmittag ging ich mit Oma Gremlin an den Start zu ihrem letzten O-Workingtest. Ich hatte es ihr versprochen, da sie die letzten Wochen doch etwas zu kurz kam, wenn es um die Streicheleinheiten ging. Ich hätte uns beiden alten Semester gern etwas freundlicheres Wetter gewünscht, aber dagegen ist man ja bekanntlich machtlos. Bei einigen Aufgaben war ich von Gremlins Arbeit sehr angetan, bei anderen wiederum verstand ich die Welt nicht. Aber es ging ja diesmal nur um das Dabeisein - und unter Prüfungsbedingungen starten erfreut das Arbeiterherz meiner Grande Dame. Schließlich kamen wir ohne Null durch und waren noch nicht einmal Letzte. Trotz kaltem Wetter hatten wir einen schönen Nachmittag - und meine Gremmy Maus konnte allen zeigen, dass sie noch lange nicht zum alten Eisen gehört. Gut gemacht, Omchen !! Du hast eine tolle Leistung gezeigt mit deinen fast 10 Jahren, zumal du noch nicht einmal im Training warst. Aber wie heißt es so schön: gelernt ist gelernt !!

28.04.

2. Tag vom Workingtest - und heute hatte ich die Sonderleitung bei den Anfängern. Sandra, Robin und Perdita kümmerten sich um die Welpen und am Nachmittag schauten auch Rainer und Familie vorbei - so waren die Kleinen bestens betreut, und ich brauchte mir keine Gedanken machen.
Der Tag war sehr anstrengend, zumal zum Schluss auch noch das Zelt abgebaut und die Grillhütte ausgeräumt und gesäubert werden musste. Schlagskaputt waren wir dann so gegen 19.30 Uhr endlich Daheim. Hundemüde mit schmerzenden Gliedern und der letzten Fütterung der Welpen um 23.30 Uhr fiel ich komaähnlich ins Bett und träumte .... von Welpen !! Fast ein Tag ohne sie, und schon hatte ich einen Entzug :D

29.04.

Ich hatte die Bande zwar gehört so gegen 6.00 Uhr, aber ich schaffte es einfach nicht aus dem Bett zu kommen, und nickte nochmal ein. Gegen 7.00 Uhr quälte ich mich dann raus und dann hatte ich die "Bescherung". Es ist fast unglaublich, was aus so einem kleinen Körper an nicht verwertbaren Stoffen wieder rauskommt !! Das ganze mal 11 = eine Riesenschweinerei. Ich war eine gute Stunde mit Wegräumen, Putzen, Waschen beschäftigt. Und da der "Duft" nicht sonderlich anziehend war, schwor ich mir, morgen wieder früher aufzustehen. Nach dem Motto: Wer braucht schon Schlaf? Oder: Schlaf wird generell überbewertet !! rette ich mich von Tag zu Tag. Die Süßen machen es mir auch leicht, alle "Arbeit" schnell zu vergessen. 

30.04.

Bevor der Wecker um kurz vor 6.00 Uhr rappelte, hörte ich schon wieder Bewegung im Zimmer nebenan. Ich sprang aus dem Bett und gleich in die Klamotten vom Vortag, kurz Gracie guten Morgen gesagt, und dann gings sofort ins Außengehege. So hatte ich an dem Tag wenigstens die Putzarbeit im Innenauslauf minimiert - ja, wie heißt es so schön: Wer nicht hören kann, muss fühlen (und ich konnte es obendrein gestern auch noch riechen).
Nachmittags erhielten wir wieder viel Besuch, und unter Stephans Aufsicht habe ich dreimal mit der 6mm geschossen. Die Kleinen waren völlig unbeeindruckt.

01.05.

Vormittags fuhren Micha, Sandra, Robin und ich mit den Kleinen zu Horst für den Welpentest. Horst hatte bereits alles bestens vorbereitet und so wurde ein Welpe nach dem anderen begutachtet: Wie verhält er sich in der Fremde, gegenüber Fremdpersonen, in der Rückenlage, bei Extremsituationen, div. Geräusche, div. Gegenstände, zeigt er Beute- und Bringtrieb?
Kurz zusammen gefasst kann man sagen, dass keiner der Welpen irgendwie in die ein oder andere Richtung auffällig war. Alle zeigten ein ganz normales Verhalten. Überrascht waren wir nur, dass alle Mädels etwas forscher an die "Sache" rangingen, wobei die Jungs leicht verzögert "in Fahrt" kamen. Vielleicht sei der Vergleich erlaubt mit uns Zweibeinern. Sind da nicht auch die Mädchen oft etwas frühreifer *zwinker*.

Als wir nach Hause kamen, erwartete uns bereits unser Besuch. Nicole & Christoph waren da und eine nette Hundeführerin aus Berlin, die sich bei uns mit einem ihr bekannten Welpeninteressenten treffen wollte. Nicole hatte uns wieder mit Kuchen verwöhnt, und bei herrlichstem Wetter verbrachten wir einen schönen Tag im Garten - die Wauzis immer im Blick.
Unseren Welpeninteressenten aus dem Osten konnten wir am Nachmittag begrüßen und sofort stürmte Mr. Herbst auf ihn zu ! Was soll man sagen, so schnell kann eine Entscheidung fallen. Wie war das noch mit der "Liebe auf den ersten Blick" ???? Hr. H. blieb dann noch bis zum Wochenende, so konnte er sein neues Familienmitglied gleich mitnehmen. Ich wünsche beiden eine wunderschöne, erlebnisreiche Zeit und viel Arbeit in Wald und Flur.

02.05.

Heute hatten wir wieder eine längere Autofahrt vor uns (2 x 40 Minuten), mussten wir doch zum Impfen und Chippen nach Herborn zu unserer TÄ fahren. Wir wurden freundlichst begrüßt und in Gruppen von 4, 4 und 3 wurden die Kleinen untersucht, geimpft und gechipt. Alles verlief ohne großes Trara - bis auf Pitty Brad, der wehrte sich etwas mehr als die anderen - aber das kennen wir ja bereits von ihm *grins*. Schön war auch, dass bei allen Rüden die Hoden da waren und auch abgestiegen sind.
Zuhause angekommen wurde erstmal getobt, um dann in einen komaähnlichen Schlaf über 2 Stunden zu fallen. Ja, so ein erlebnisreicher Tag ist für so eine kleine Seele doch arg anstrengend. Gegen Abend kam Tina und machte einige wenige Fotos (knapp 2000 !!).

03.05.

Das Impfen hatten alle Welpis gut vertragen. Aufgrund des schönen Wetters konnten wir bis spät in den Abend draußen bleiben. Gegen 18.00 Uhr kam Raimund zur Wurfabnahme. Jeder einzelne Kleine wurde genauestens untersucht, und auch er bestätigte, dass bei den Rüden alle Hoden da waren, wo sie sein sollten.
Von der Gießener Uni, Abt. Veterinär-Dermatologie kam noch eine TÄ, die von allen Welpen einen Abstrich nahm und ein Foto machte. Die durchgeführte Untersuchung ist Teil einer Studie zur Hautgesundheit beim juvenilen Golden Retriever. Ich habe gern die Arbeit der Studie unterstützt, zumal sie kostenlos war und ich die Ergebnisse erhalten kann, obwohl alle meine Welpen ohne Befund waren. Heute war die letzte Nacht mit meiner kompletten Fußballmannschaft, mir war schon mulmig zu mute.


Die neunte Woche

04.05.

Der Tag des Abschieds war gekommen. In Abständen von ca. 1-1,5 Stunden hatte ich die Abholtermine gelegt, damit ich mit den neuen Welpenbesitzern ausreichend Zeit hatte, alles in Ruhe durchzugehen. Bei all dem Trubel um Papiere, Ordner, Mitgabe an die neuen Hundeführer und das obligatorische Abschiedsfoto hatte ich kaum Zeit über den Abschied nachzudenken. Mit den besten Wünschen für ein langes, erfreuliches und artgerechtes Hundeleben verabschiedeten wir uns nach einander von 7 Welpen. Ich war sehr tapfer, aber ein paar Tränen habe ich dann doch vergossen - aber nur im "stillen Kämmerlein", schließlich darf ich ja mein Image als kühle Blonde nicht verlieren;)
Gracie hat es auch gut verkraftet - soweit ich es beurteilen kann - und die letzten 4 Welpen säugt sie immer noch !!
Ach, übrigens - es hat sich noch was im privaten Bereich geändert. In unserem Hause verbleibt nicht nur ein Welpe, nein, Sandra & Robin konnten sich letztendlich nicht von Miss Lila trennen. Nach einer "Familien-Tagung" incl. Aufklärung über Hunde-Erziehung stand es fest. Somit bleiben Miss Pink, unsere Gillian, bei uns im EG und Miss Lila, genannt Lilly, zieht in den 1. Stock.

Hier nun die Zuteilung der Welpen an ihre neuen Besitzer. Ich hoffe mal stark, dass die jeweiligen neuen Verbindungen "passen":

Mr. Royal alias Rob Roy wird eingetragen mit dem Namen Blue Island Boy, Rufname Blue. Er zieht zu Stephan & Claudia nach Dornburg und wird sowohl jagdlich als auch im Dummy-Sport ausgebildet.
Mr. Bleu alias Mr. Azuro erhält den Namen Baltimore Boy, Rufname Braddock (zu Ehren seines Vaters) und wird freudig von meiner Freundin Perdita aufgenommen und zieht nach Erlangen. Perdita wird ihn ebenso wie seinen Onkel Chewie aus meinem A-Wurf dummymäßig ausbilden.
Mr. Oliv/Schwarz alias Pitty Brad heißt Boston Boy und wird auch Boston gerufen. Er hat sein neues Zuhause bei Familie Ines R. in Hünfelden gefunden. Fam. R. wird sich und ihn in den Dummy-Sport einführen.
Mr. Herbst/Braun trägt den Namen Byron Boy, Rufname Bodo. Er wohnt jetzt in Dresden bei Fam. H. zusammen mit seinem Kumpel Leo, der ein toller Jagdhund ist. Er wird Bodo zusammen mit Herrchen Karl in seine neue Arbeitswelt einführen. "Laut" gibt er bereits heute schon - mal sehen, ob er auch wild auf Wild sein wird.
Mr. Tanne/Grün wird eingetragen mit dem Namen Brandon Boy, Rufname Paul und ist jetzt Zuhause bei Fam. Hans-Peter K. in Brühl. Mindestens Dummy-Sport ist geplant, mal sehen, ob vielleicht doch noch mehr daraus wird (die stark jagdlichen Anlagen habe ich nicht verschwiegen :D )
Mr. Sonne/Gelb trägt den Namen Brainerd Boy und wird Bramble gerufen. Er kommt zu Fam. Rainer Z. nach Worms. Ich wünsche meinem Webmaster und Freund Rainer incl. Familie viel Spaß mit ihrem Zuwachs. Auch Bramble wird sich auf der Jagd beweisen müssen.
Miss Lila alias Lilac Lady bekommt den Namen Biloxi Girl und wird Lilly gerufen. Sie bleibt am Hirschberg. Sie war der 1. Welpe unseres B-Wurfes, und die kleine Herzeroberin zieht in den 1. Stock zu Sandra & Robin. Zusammen mit ihrer Schwester Miss Pink werden wir die Ausbildung angehen (mind. mal Dummy - alles weitere wird sich zeigen).
Miss Rot alias Moulin Rouge wird mit dem Namen Bisbee Girl eingetragen und wird auch Bisbee gerufen. Sie bleibt bei meinen Freunden Nicole & Christoph W. in Gießen. Oma Gremlins Schwester Dina freut sich genauso auf den Familien-Zuwachs wie die 4 Zweibeiner im Hause W. Bisbee wird dummymäßig ausgebildet.
Miss Orange alias Holländisches Meisje oder Oranje Mädchen erhält den Namen Bailey Girl und den Rufnamen Charlie. Sie hat alle Möglichkeiten offen in Sachen Ausbildung, kommt sie doch in eine Agility/Obidience-Schule bei Sonja S. nach Landscheid. Sonja wird sich mit Charlie aber auch gezielt der Dummy-Arbeit widmen.
Miss Weiß alias Weiß-Maus wird mit Bradford Girl eingetragen und wird Zora gerufen. Zora ist bei Fam. Jan Ole & Bettina S. in Hofheim eingezogen. Ihr Leben wird die Dummy-Arbeit bereichern.
Für Miss Pink alias Pinky Punk habe ich den Namen Boise Girl ausgesucht. Gerufen wird sie Gillian (wie alle meine Hunde musste der Name mit einem "G" beginnen).
Diese freche Maus hat sich uns ausgesucht, sie wollte unbedingt bleiben. Kaum dass sie robben und laufen konnte, sie war immer zuerst bei uns. Nach und nach stellte sich heraus, dass sie bleiben MUSSTE! Wem von meinen neuen Welpen-Interessenten hätte ich dieses Feuerwerk an Energie überlassen können? Ich bin eine sehr verantwortungsvolle Züchterin und schließlich will man ja keinen "Ärger" mit den neuen Besitzern bekommen *grins*. Gillian werde ich sowohl jagdlich als auch dummymäßig ausbilden.

Ich wünsche allen meinen Welpen, wobei jeder einzelne was Besonderes ist, ein wundervolles Leben mit artgerechter Beschäftigung, viel Auslauf und viel Liebe. Möge Euch immer was "Passendes" (egal ob Wild oder Dummy) in den Fang gelangen. Zusammen mit Euren neuen Familien wünsche ich Euch viel Spaß und ein langes schönes Hundeleben.

07.05.

Es ist ruhiger geworden im Hause Wirth. Am ersten Tag nach dem Auszug der 7 Kleinen füllte ich wie gewohnt den 8er Napf, bis ich mich erinnerte. Ok, so hatten die Mama und auch die Oma noch was davon. Gracie ist immer noch ganz verrückt mit ihren Kleinen und ein- zweimal erwischte ich sie, wie sie sie säugen wollte. Gott lob kommt aber kaum noch was. Denn jetzt kann ich meine abgemagerte Mama "vollstopfen", damit sie endlich wieder was auf die Rippen bekommt.
Heute ging es erneut zum Weiher. Diesmal durfte auch Oma Gremlin mit. Mama und Oma holten ein Dummy nach dem anderen, wobei die Kleinen etwas verhaltener waren. Dennoch haben die 4 einige Runden geschwommen. Ist völlig ausreichend für den Anfang.

09.05.

Bisbee wird heute abgeholt. Nach Ankunft von Nicole & Christoph fuhren wir mit unseren Welpen erstmal zu Stephan, um ein gemeinsames Training zu absolvieren. Das A und O ist das KOMMEN - wenn möglich in jeder Situation unter jeglicher Ablenkung und die LEINENFÜHRIGKEIT. In kurzen Sequenzen durfte jeder HF mit seinem Welpen über die Wiese laufen, tiefgebückt mit einem verlockenden Stückchen Käse in der Hand direkt vor der Nase unserer Kleinen. Bei dem einen klappte es hervorragend, bei dem anderen eher nicht. Aber schließlich stehen wir ja ganz am Anfang.
In der anschließenden Tobe-Stunde konnten die Kleinen ihren aufgestauten Stress abbauen. Es war ein tolles Bild: 5 Welpen mit 3 ausgewachsenen Golden-Damen - und alles in bester Harmonie.
Zuhause angekommen konnten wir uns gleich an den gedeckten Tisch setzen. Micha hatte in der Zwischenzeit alles vorbereitet. Da das Wetter hielt, konnten wir im Freien grillen und dabei den müden Wauzis zuschauen.
Noch ein Abschiedsfoto und weg waren sie. Bye bye Bisbee, schnüff! - aber wir sehen Dich ja bald wieder. 

11.-13.05.

Von den verbliebenen Drei wird uns nur noch Braddock am Wochenende verlassen. Die beiden Mädels bleiben im Hause, hurra! Am 10.05. spätabends holten Sandra & Robin ihre Lilly nach oben. Sandra hat nur eine Woche Urlaub, da zählt jeder Tag in Sachen Stubenreinheit. So verblieben Braddock und Gillian noch allein im UG - aber ich war ja auch noch da - es war meine letzte Nacht im Gästebett.
Am Samstag kam Perdita mit Chewie, so konnte ich nach Wochen wieder in mein Bett umziehen, da ja jetzt Perdita Wache schieben konnte. Wir alle genossen die letzten Tage zusammen - und auch Chewie zeigte von Zeit zu Zeit sogar leichte Anstalten, dass er sich auf den Familienzuwachs, schließlich ist Braddock ja sein Neffe, ggf. doch freuen konnte (man musste es ja nicht so offensichtlich zeigen :D )
Am Montag hieß es dann Abschied nehmen. Macht es gut ihr Lieben, habt ganz viel Spaß an- und miteinander. Da wir uns aber regelmäßig sehen werden, fällt das Abschiednehmen nicht ganz so schwer. Tschüss mein Süßer Azuro, pardon Braddock jun.

Es kehrte Ruhe bei uns ein - neeeee, da haben wir die Rechnung ohne Gillian gemacht. Als sie nach oben zu uns zog, wurden erstmal Mama und Oma hochgeschreckt. Gremlin ließ sich nicht alles von dem kleinen Wirbelwind gefallen, wobei sie bei Mama offene Türen einrannte. Es wurde ausgiebig getobt - und zwischendurch versuchte die Kleine immer noch bei Mama zu trinken. Es ist langsam lästig, zumal Grace so gut wie keine Milch mehr hat, sie aber das Gefühl hat, ihren Nachwuchs immer noch füttern zu müssen - also würgt sie weiterhin das Futter vor. Für was habe ich mir eigentlich Welpenfutter gekauft ? Na, zur Not gebe ich es Gracie, dann kommt es halt mit einem Umweg zu Gillian *grins*.

14.05.

Seit heute sind Gillian und Lilly nur noch unterwegs. Zuerst fuhren wir eine gute halbe Stunde Auto zusammen mit Mama im Kofferraum. Im Waldstück gingen wir einige 100 m spazieren und übten Leinenführigkeit - hat wider Erwarten sogar sehr gut geklappt. Danach wieder Autofahren und zum Obi-Baumarkt. Keine Scheu bei Schiebetüren, Einkaufskarren etc. Am nächsten Tag wieder einige Meter Leinenführigkeit im Feld danach nach Limburg gefahren ins Parkhaus. Mit Aufzug im Karstadt-Haus gefahren und in die Fußgängerzone. Wow, hier war was los, zumal der Belag der Bürgersteige neu gemacht wird. Viele Beine kamen den Kleinen entgegen und auch der ein oder andere Kinderwagen. Als Abschluss ging es noch zu Burger King, da konnten wir zusammen mit den Wauzis unseren Mittagssnack einnehmen.
Sandra und ich sind recht stolz auf die kleinen Racker - sie haben den "neuen Input" gut überstanden. Ihr Welpis, ihr werdet in eurem weiteren Leben noch vielen Herausforderungen gegenüber stehen - genauso wie eure Zweibeiner. Nehmt sie an, ihr Lieben, es gibt einfach nichts Schöneres, als mit seinem vierbeinigen Freund zu arbeiten oder was gemeinsam zu unternehmen. Ich wünsche euch alle Freude dieser Welt - und denkt daran: 

Euer Hund ist ein Teil Eurer Welt, aber für ihn seid IHR SEINE Welt !!

------- Ende des B-Wurf Welpen-Tagebuches -------

   

Fenster schließen